Wanderungen (II): Ösling, Guttland und Rote Erde Erwandern Sie den Norden, das Zentrum und den Süden Luxemburgs

Haben Sie Lust, Luxemburg zu entdecken und sich dabei körperlich zu betätigen? Verspüren Sie das Bedürfnis, dem Alltag zu entfliehen und zur Natur und zu sich selbst zu finden? Mit einem der dichtesten Wanderwegnetze in Europa und mehr als 5.000km Wanderwegen werden Sie im Großherzogtum Ihr Glück sicher finden.

Das Wanderangebot in Luxemburg ist derart umfangreich, dass die Entscheidung manchmal schwerfallen kann! Daher stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl vor, anhand derer Sie Ihre Wanderungen abwechslungsreich gestalten und die Natur bewusst erleben können.

Hiermit laden wir Sie auf eine Wanderreise ein, um die Täler, Wälder, Wiesen, Seen, Felsen und Naturparks Luxemburgs zu entdecken. In diesem zweiten Wanderartikel nehmen wir Sie in die Regionen Ösling, Guttland und Rote Erde (Terres rouges) mit.

Ösling: über schmale Felskämme hin zum größten See des Landes

Im Norden des Großherzogtums Luxemburg erwartet Sie die Tourismusregion der Ardennen. Von den Luxemburgern wird diese Region Éislek genannt und von den Deutschen Ösling. Mit zwei Naturparks und dem größten See Luxemburgs ist die Region für Wanderer ein wahrer Tempel der Natur.

Einer der beliebtesten Wanderwege der Region ist ohne Zweifel der Escapardenne Lee Trail. Mit mehr als 2.000 Höhenmetern auf 52km führt diese Strecke erfahrene Wanderer durch das bewaldete Tal der Sauer. Dieser Trail, der Ettelbrück mit Kautenbach verbindet, kann jedoch in drei Tagesetappen aufgeteilt werden, damit alle Natur- und Landschaftsbegeisterten unabhängig von ihrer Wandererfahrung auf ihre Kosten kommen. Die erste Etappe von Ettelbrück nach Bourscheid-Mühle beträgt 17,8km, die zweite Etappe führt bis nach Hoscheid und erstreckt sich über 19,3km, und die dritte Etappe, die in Kautenbach endet, beträgt 14,5km. Auf dieser Wanderung mit 60% naturbelassenen Wegen laden 32 Aussichtspunkte zum Innehalten ein. Eine große Wanderung für die totale Entspannung!

Von den steilen Felskämmen gelangen wir nun zum Obersauer Stausee, wo wir Sie auf den nationalen Wanderweg Obersauer Stausee mitnehmen. Abseits von jeglichem Straßenverkehr erwartet Sie eine einzigartige Flora und Fauna! Bereiten Sie sich auf eine anspruchsvolle Wanderung mit einer Gesamtstrecke von 37,6km vor. Geheimtipp für Wanderer mit weniger Erfahrung: nehmen Sie sich mehrere Tage Zeit, um diesen Weg, der an kleinen malerischen Dörfern vorbeiführt, zu genießen.

Der Lee Trail bietet herrliche Panoramablicke.
© Office régional du tourisme (ORT) Éislek / Dan Castiglia
Der nationale Wanderweg Obersauer Stausee führt um den größten See Luxemburgs herum.
© Office régional du tourisme (ORT) Éislek / Dan Castiglia

Guttland: Meditation, Legenden und Grotten

Im Zentrum und im Westen des Landes erstreckt sich die Tourismusregion Guttland. Das von der Stadt Luxemburg leicht zu erreichende Guttland lädt zum Slow Tourism ein und ist ein wahres Paradies für die Anhänger der sanften Mobilität.

Der Meditationspfad in Rindschleiden, dem kleinsten Dorf Luxemburgs, ist ein gutes Beispiel für dieses Konzept des langsamen Tourismus. Auf einer Länge von 1,5km laden insgesamt 12 Stationen zur Ruhe und zum Innehalten ein. Dank der Initiative der Einwohner der Gemeinde Wahl und anderer spirituell veranlagter Personen ist im Großherzogtum dieser erste Wanderweg rund um das Thema Meditation im Jahr 2010 entstanden. Der Randschleider Pad, wie Insider ihn liebevoll nennen, bietet den Besuchern einen Ort für Erholung und Freizeit.

Die Rundwanderroute Reimberg, die von den Einheimischen Siwen-Brécken-Wee (Sieben-Brücken-Weg) genannt wird, führt die Wanderer durch die Schankegriecht, ein kleines Tal mit einem Bach. Auf dem 5km langen Weg überqueren Sie den Bach über zahlreiche kleine Holzbrücken und durchwandern eine einzigartige Felslandschaft. Der Name der Schankegriecht stammt aus der Legende des Schankemännchen, ein schauriger Jäger, der einst die Region heimsuchte und während seiner nächtlichen Ausflüge Angst und Schrecken verbreitete.

Wenn Sie Lust auf eine etwas längere Wanderung haben, dann ist die Rundwanderroute Schoenfels genau das Richtige für Sie. Auf diesem 9km langen Wanderweg können Sie die Mamerleeën, einzigartige Grotten im Luxemburger Sandstein, entdecken. Hierbei handelt es sich sowohl um natürliche Sandsteinhöhlen als auch um ein Netz von künstlichen Stollen, die sich knapp unter der Erdoberfläche befinden. Der Startpunkt befindet sich neben dem beeindruckenden Bergfried des Schlosses Schoenfels.

Meditationspfad in Rindschleiden, dem kleinsten Dorf Luxemburgs.
© Guy Krier - Source: Office régional du tourisme Centre/Ouest (ORT-CO)
Entdecken Sie die "Mamerleeën" mit dem Schönfels-Wanderweg.
© Administration communale de Mersch / Oli Frisch - Source: Office régional du tourisme Centre/Ouest (ORT-CO)

Rote Erde (Terres rouges): Natur, Eisen und Geschichte

Im Süden des Großherzogtums Luxemburg erstreckt sich das Land der Roten Erde, von den Luxemburgern Minett genannt. Die auch als RedRock bekannte Region verdankt ihren Namen dem kräftigen Rot des Erzes, das zur Zeit der Industrialisierung am Anfang der Eisen- und Stahlindustrie in Luxemburg stand.

Einer der unumgänglichen Spazierwege der Region ist ohne Zweifel der Lehrpfad Natura 2000 Ellergronn.  Hier erwartet die Wanderer nicht nur eine große landschaftliche Vielfalt mit Tümpeln und Schluchten, sondern auch Erinnerungen an den Eisenerzbergbau. Auf diesem Lehrpfad, der in drei Schleifen von Esch an der Alzette aus erwandert werden kann, finden Natur und Geschichte zusammen. Auf der kürzesten Schleife mit einer Länge von 2,5km werden die Natur und deren Verhältnis zu den ehemaligen Tagebaugebieten thematisiert: ein perfekter Weg für Wanderer mit weniger Erfahrung und für Familien. Die zweite Schleife mit einer Länge von 4,5km befasst sich mit dem Thema der Nutzung der Erzabbauflächen. Die 5km lange dritte Schleife führt hauptsächlich durch den Wald und hinterfragt das Verhältnis zwischen Mensch und Wald.

Wir nehmen Sie nun mit nach Düdelingen, in die viertgrößte Stadt des Großherzogtums, die früher aufgrund ihrer industriellen Tätigkeit "Schmiede des Südens" genannt wurde. Auf der etwas mehr als 8km langen Rundwanderroute Auto-Pédestre Dudelange II können die Wanderer atemberaubende Ausblicke und grüne Wälder genießen, sich auf die Spuren der ehemaligen Tagebaugebiete begeben und durch das italienische Viertel der Stadt spazieren. Auf dieser Rundwanderroute können Sie Natur und Geschichte kombinieren und die zentrale Rolle der Immigration, insbesondere aus Italien, für die wirtschaftliche Entwicklung Luxemburgs im 19. Jahrhundert entdecken.

Die Region Terres rouges verdankt ihren Namen dem leuchtenden Rot des Erzes, das den Erfolg der Stahlindustrie in Luxemburg begründete.
© MECO, LFF, CC et al. / Lynn
Das Naturschutzgebiet Haard in der Nähe von Dudelange.
© Pulsa Pictures / Marc Lazzarini / ORT Sud