Nationaler Literaturwettbewerb Marc Weydert und Marie-Isabelle Callier gewinnen den 1. Preis beim Nationalen Literaturwettbewerb.

Marc Weydert (Text) und Marie-Isabelle Callier (Illustration) gewinnen den 1. Preis in der Kategorie "Kinderliteratur - erwachsene Autoren" des Nationalen Literaturwettbewerbs 2021 mit dem Bilderbuch Verdruddelt Geschichten (zerknitterte Geschichten).

Die Preisträger

Die Jury des Nationalen Literaturwettbewerbs 2021 analysierte und prämierte die folgenden Texte  nach den Kriterien Literatur, Sprache und Originalität:

  • Verdruddelt Geschichten von Marc Weydert und Marie-Isabelle Callier, 1. Preis in der Kategorie "Kinderliteratur - erwachsene Autoren" (Leser bis 12 Jahre) für das Genre in einen luxemburgischen Kontext abgewandelte Märchen, die bekannte klassische Geschichten in einem neuen Licht erscheinen lassen.
  • Wasser gegen Sturm – Die Kräfte der vier Elemente von Lena Differding, 1. Preis in der Kategorie "Kinderliteratur - junge Autoren" (von 12 bis 19 Jahren)
  • Dëst ass net däi Liewen (Das ist nicht dein Leben) von Claudine Muno, 1. Preis in der Kategorie "Jugendliteratur - erwachsene Autoren" (Leser ab 13 Jahren) für die sensible Art und Weise, mit der die Autorin die Welt einer Gruppe von Jugendlichen und ihre authentische Sprache präsentiert, um uns mit ihnen über die Gesellschaft und ihr Verhältnis zu dieser Gesellschaft nachsinnen zu lassen.
  • Die Bibliothek der gescheiterten Schriftsteller von Eline Klaassen, 1. Preis in der Kategorie "Jugendliteratur - junge Autoren" für den durchdachten Aufbau der Handlung, die Subtilität der Erzählstruktur und die einfallsreiche Sprache.

Ein geschichts- und stimmenträchtiger Preis

Der Nationale Literaturwettbewerb findet seit 1978 jedes Jahr statt und wird vom Ministerium für Kultur organisiert. Sein Ziel besteht darin, das literarische Schaffen in Luxemburg zu fördern und als Katalysator für neue Stimmen zu wirken. Seit der ersten Ausgabe des Wettbewerbs wurden etwa 125 Autoren ausgezeichnet, und die meisten genießen heute Anerkennung auf nationaler und internationaler Ebene.

Die im Rahmen des Wettbewerbs eingereichten Texte dürfen noch nicht veröffentlicht worden sein und auch vor der Bekanntgabe der offiziellen Ergebnisse in keiner Weise veröffentlicht werden. Der erste Preis in der Kategorie "Erwachsene Autoren" ist mit 5.000€ und einem Beitrag zu den Veröffentlichungskosten seitens eines anerkannten Verlagshauses dotiert. Der Autor behält alle Rechte an der Veröffentlichung.

Jedes Jahr ist der Wettbewerb einem anderen Literaturgenre gewidmet. Die Ausgabe 2021 stand ganz im Zeichen der Kinder- und Jugendliteratur. Insgesamt wurden 56 Projekte in vier verschiedenen Kategorien eingereicht.

Die Preisverleihung fand am 8. Dezember 2021 im Nationalen Literaturzentrum in Mersch statt.

Eine Jury aus nationalen Experten

Die Jury des Wettbewerbs 2021 setzte sich wie folgt zusammen:

© Nationales Literaturzentrum und Kulturministerium
  • Claude Kremer (Vorsitzender), Digital Curator beim Nationalen Literaturzentrum und Autor
  • Anne-Marie Antony, für die Leseförderung verantwortliche Mitarbeiterin beim SCRIPT - Abteilung für die Koordinierung der pädagogischen und technologischen Forschung und Innovation
  • Romain Sahr, Dozent und Forscher an der Fakultät für Geisteswissenschaften, Erziehungswissenschaften und Sozialwissenschaften der Universität Luxemburg
  • Tamara Sondag, Leiterin der Stadtbibliothek von Esch-sur-Alzette
  • Jeff Thill, Lehrer, Mitgründer des englischsprachigen Verlagshauses Black Fountain Press und Autor