Die Einschulung ausländischer Kinder Integration findet auch in der Schule statt

Luxemburg ist Aufnahmeland für Tausende von Familien aus der ganzen Welt: Tatsächlich besitzt fast die Hälfte der Bevölkerung nicht die luxemburgische Staatsangehörigkeit. Jede dieser Familien hat eine unterschiedliche sprachliche und kulturelle Herkunft, aber sie haben alle ein gemeinsames Bedürfnis: ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot für ihre Kinder. Deshalb bietet Luxemburg mehrere Dienste an, um ausländische Kinder zu begleiten und bestmöglich ins luxemburgische Schulsystem zu integrieren, da eine gute Bildung eine der wichtigsten Grundlagen für einen guten sozialen Zusammenhalt ist.

Die Sprachen in den luxemburgischen Schulen

Gute Sprachkenntnisse sind die Basis für jede Kommunikation innerhalb der luxemburgischen Gesellschaft. Der Sprachunterricht spielt demnach eine zentrale Rolle im luxemburgischen Schulsystem und verfolgt daher nicht nur das Ziel, die Kommunikation zwischen den verschiedenen Sprachgemeinschaften in Luxemburg zu ermöglichen, sondern auch kulturelle Hindernisse zu überwinden. Deshalb werden in den luxemburgischen Schulen mehrere Sprachen unterrichtet, die zum offiziellen Lehrplan gehören:

In den luxemburgischen Kinderkrippen wird ein auf Kleinkinder zugeschnittenes mehrsprachiges Bildungsprogramm angewandt;

 Deutsch und Französisch gehören zu den in der Grundschule unterrichteten Sprachen;

 In den weiterführenden Schulen kommt noch Englisch hinzu. Die Schüler haben zudem die Möglichkeit, weitere Sprachen wie Italienisch, Spanisch, Latein usw. hinzuzuwählen.

Um den Kindern aus neu eingereisten Familien dabei behilflich zu sein, sich schnellstmöglich in Luxemburg einzuleben, gibt es zahlreiche Initiativen, zu denen integrierte Kurse in der Muttersprache des Kindes gehören, falls dieses portugiesisch ist, so wie Aufnahmeklassen für deutsch-, französisch- und englischsprachige Kinder und die Möglichkeit, ein internationales Abitur auf Französisch oder Englisch abzulegen.

 

Spezielle Dienste für ausländische Kinder

Spezielle Dienste des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend stehen Ihnen bei jeglichen Fragen zur Verfügung:

 

Abteilung für die Einschulung von ausländischen Kindern (SECAM)

Die Abteilung für die Einschulung von ausländischen Kindern  bietet mehrere Auskunftsmöglichkeiten, Auf ihren Seiten sind neben den Informationen zu ihren einzelnen Dienstleistungen sämtliche Informationen zu den verschiedenen Angeboten in diesem Bereich erhältlich.

 

Zentrale Empfangs-und Orientierungsstelle für neu zugezogene Schüler (CASNA)

Die zentrale Empfangs- und Orientierungsstelle für neu zugezogene Schüler informiert über das luxemburgische Schulsystem und die Hilfsangebote für fremdsprachige Schüler. Die CASNA richtet sich an Jugendliche von 12 bis 24 Jahren,  die erst vor Kurzem nach Luxemburg gekommen sind und hier die Sekundarschule besuchen wollen.

 

Die interkulturellen Vermittler

Eltern, Lehrer und Schulbehörden können die kostenlose Hilfe eines interkulturellen Mediators in Anspruch nehmen, der neben den in Luxemburg gesprochenen Sprachen auch andere Fremdsprachen spricht. Mediatoren unterstützen ausländische Schüler und Eltern ausländischer Schüler bei der ersten Aufnahme, übersetzen Informationen über die bisherige Schulbildung im Herkunftsland, liefern mündliche Übersetzungen während der Interviews zwischen Eltern und Lehrern, z.B. pünktliche oder regelmäßige Unterstützung im Unterricht, etc.

Zum letzten Mal aktualisiert am