Der Sekundarunterricht

Der Sekundarunterricht steht Jugendlichen ab einem Alter von 12 Jahren offen. Ein Schlüsselmoment im Leben und in der schulischen Laufbahn, da es sowohl auf schulischer als auch auf beruflicher Ebene um die Wahl der zukünftigen Laufbahn jedes Einzelnen geht. Aus diesem Grund bieten die luxemburgischen weiterführenden Schulen überraschend vielfältige Ansätze, Kurse und Abschlüsse an.

Den Schüler beim Erreichen seines Ziel begleiten

Das luxemburgische System möchte jedem Schüler die Gelegenheit bieten, sich unabhängig von seiner Herkunft entsprechend seinen Fähigkeiten und Interessen auf höchstmöglicher Ebene zu qualifizieren. Angesichts der gesellschaftlichen, sprachlichen und technologischen Veränderungen unserer Gesellschaft, handelt es sich dabei zwar um eine ehrgeizige Aufgabe, aber Luxemburg will dieses Ziel auf unterschiedlichen Wegen erreichen:

Luxemburg gibt den Gymnasien selbst die Möglichkeit, durch seine Schulprojekte pädagogische Innovationen zu fördern. Jedes Schulprojekt definiert die Ziele, die sich eine Schule in den Folgejahren setzt, wie z.B. eine kompetenzbasierte Bewertung, eine stärkere Verankerung in ihrer Region, einen ganzheitlichen Ansatz oder eine bessere Schülermotivation. Das Ziel besteht darin, den weiterführenden Schulen die Möglichkeit zu bieten, zielgerichtete und oft ganz neuartige Lösungen umzusetzen, die den spezifischen Bedürfnissen der Schule entsprechen.

Einige Gymnasien bieten Kurse in Bereichen an, die sonst nicht unterrichtet werden, wie z. B. das Brevet de technicien supérieur (BTS) in Animationszeichnen am Lycée des Arts et Métiers. Sie sind ein sportlicher Hoffnungsträger? Das Sportslycée und seine erstklassigen Programme für junge sportliche Talente sind dann perfekt auf Sie zugeschnitten. Reizen Sie die Gastronomie oder der Tourismus? Die Hotel- und Tourismusfachschule bereitet Sie auf eine Laufbahn im Horeca-Sektor vor. Unabhängig von den jeweiligen Interessen wird jeder Schüler demnach die schulische Laufbahn finden, die seinen Plänen optimal entspricht.

SIP /Christof Weber
Pexels

Die Organisation des Sekundarunterrichts

Der Sekundarunterricht umfasst 7 Schuljahre, die in 2 Unterrichtszweige unterteilt sind:

Klassischer Sekundarunterricht (Enseignement secondaire classique - ESC)

Das Ziel der klassischen Sekundarschule (ESC) ist die Vermittlung von Allgemeinwissen in den Bereichen Geisteswissenschaften und Literatur, Mathematik und Naturwissenschaften.

Der Unterricht bereitet die Schüler insbesondere auf ein Hochschulstudium vor und wird mit dem Abschlusszeugnis des Sekundarunterrichts (diplôme de fin d'études secondaires) abgeschlossen.

Allgemeiner Sekundarunterricht (Enseignement secondaire général - ESG)

Der allgemeine Sekundarunterricht bereitet die Schüler auf das Berufsleben vor, kann aber auch weiterführende Studien ermöglichen. Das erhaltene Abschlusszeugnis des technischen Sekundarunterrichts erlaubt es Schülern, sich an einer Hochschuleinrichtung einzuschreiben.

Berufsausbildung

In der beruflichen Grundausbildung erwerben die Schüler eine fachliche Qualifikation mit dem jeweiligen Abschlussdiplom:

  • die Technikerausbildung, die mit dem Techniker-Diplom (technische Fachhochschulreife, diplôme de technicien) abgeschlossen wird;
  • der berufsbildende (duale) Ausbildungszweig, der mit dem Berufsbefähigungszeugnis (certificat de capacité professionnelle, CCP) oder dem Diplom über die berufliche Reife (Gesellenbrief, diplôme d'aptitude professionnelle, DAP) abgeschlossen wird.

Der allgemeine Sekundarunterricht bietet auch die Möglichkeit des Vorbereitungsunterrichts (régime préparatoire). Dieser richtet sich an Schüler, die die Anforderungen des Grundschulunterrichts nicht erfüllt haben.

Sonstige Angebote

Neben den öffentlichen weiterführenden Schulen gibt es in Luxemburg mehrere Sekundarschulen mit einem schulischen Angebot für besondere Bedürfnisse, sowie Privatschulen. Auf seiner Internetseite stellt das Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend das gesamte Schulangebot in Luxemburg vor.

Internationales Schulangebot

Eine Reihe von weiterführenden und internationalen Schulen bieten in Luxemburg englisch-, deutsch- oder französischsprachige internationale oder europäische Schulabschlüsse an, die den spezifischen Bedürfnissen der verschiedenen Gemeinschaften in Luxemburg angepasst sind.

Weiterführende Privatschulen

In Luxemburg gibt es 10 weiterführende Privatschulen, die staatlich gefördert werden. Davon wenden 5 die luxemburgischen Programme an, die anderen verfolgen ihre eigenen Programme.

Staatliche Schule für Erwachsene (ENAD)

Die staatliche Schule für Erwachsene ist integrierender Bestandteil des öffentlichen Schulsystems und beruht auf einem innovativen pädagogischen Konzept.

Sie steht allen jungen Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren offen, die wegen mangelnder Leistungen oder falscher Orientierung die Schule abgebrochen haben, oder keinen Ausbildungsplatz finden. Der Unterricht an der staatlichen Schule für Erwachsene unterscheidet sich von den Bedingungen im regulären Sekundarunterricht vor allem durch eine sehr persönliche Betreuung durch das Schulpersonal.

Zum letzten Mal aktualisiert am