Edward Steichen Mit den Steichen Collections Luxembourg verfügt das Großherzogtum über wahre Schätze der Fotografie

Die Steichen Collections Luxembourg stehen sinnbildlich für das Erbe der langen und erfolgreichen Karriere von Edward J. Steichen (1879-1973), welche vor allem durch die Fotografie geprägt war. Mehrere öffentliche Sammlungen zeugen von seiner bemerkenswerten künstlerischen Arbeit als Fotograf und als Kurator für das Museum of Modern Art (MoMA) in New York: die Sammlungen des Nationalmuseums für Geschichte und Kunst (MNHA) der Stadt Luxemburg und des Nationalen audiovisuellen Zentrums (CNA). 

Als Hommage an sein Heimatland vermachte Steichen dem Großherzogtum einen großen Teil seines künstlerischen Werks: die zwei berühmten Fotoausstellungen The Family of Man (1955) in Clerf und The Bitter Years (1962) in Düdelingen spiegeln jeweils seine Arbeit als Kurator im MoMA wider, während die Sammlung des Nationalmuseums für Geschichte und Kunst (MNHA), die im Herzen der Hauptstadt kostenlos angesehen werden kann, ihrerseits eine aussagekräftige Einsicht in seine Karriere als Fotograf bietet. 

In Luxemburg-Stadt sind die Fotografien von Steichen ebenfalls in der Kunstgalerie "Am Tunnel" der Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat Luxembourg zu entdecken. Hier ist Steichen ein dauerhafter Ausstellungsbereich gewidmet.  

Edward Steichen (1879-1973)

Edward Steichen wurde am 27. März 1879 in Bivingen geboren und verließ sein Heimatland im Jahr 1881, als seine Familie in die Vereinigten Staaten von Amerika auswanderte. Ab seinem 16. Lebensjahr begann Steichen, sich mit der Fotografie zu befassen, und wurde anschließend zu einem der bekanntesten amerikanischen Fotografen des 20. Jahrhunderts. 

Von 1922 bis 1937 war Steichen als Cheffotograf bei Condé Nast (Vanity Fair, Vogue) tätig, wo er eine beeindruckende Anzahl an Porträts von Berühmtheiten aufnahm. In den Jahren 1947 bis 1962 war er Direktor der Fotoabteilung des MoMA in New York, wo er 44 Ausstellungen zusammenstellte.

Bei einer Begegnung während des Staatsbesuchs der Großherzogin Charlotte im Weißen Haus im Jahr 1963 stellte Steichen sich als "e Lëtzebuerger Jong" (ein luxemburgischer Junge) vor.

Im Jahr 1973 stirbt Steichen kurz vor seinem 94. Geburtstag in Connecticut.

The Bitter Years - CNA

The Bitter Years ist eine Hommage an die Dokumentarfotografie und umfasst mehr als 200 Aufnahmen, die einem der größten Gemeinschaftsprojekte in der Geschichte der Fotografie entstammen: dem Dokumentarwerk der Farm Security Administration über das ländliche Amerika während der Großen Depression.

Diese Ausstellung, die Edward Steichen 1962 für das MoMA erstellte und die heute als Dauerausstellung im Waassertuerm+Pomhouse in Düdelingen untergebracht ist, umfasst ikonische Werke von Fotografen wie Walker Evans, Dorothea Lange, Arthur Rothstein oder Russell Lee.

© CNA/Romain Girtgen
Dorothea Lange, Zu Hause eines Teilnehmers am Programm für ländliche Rehabilitation, Tulare County, Kalifornien, November 1938. Library of Congress, FSA/OWI Collection.
Arthur Rothstein, Mädchen in Gee's Bend, Alabama, April 1937. Library of Congress, FSA/OWI Collection.

The Family of Man - CNA

Die Sammlung The Family of Man besteht aus 503 Fotografien von 273 Fotografen aus 68 Ländern und wurde von Edward Steichen für das MoMA zusammengetragen. Die Ausstellung wurde 1955 zum ersten Mal gezeigt und versteht sich durch den Ansatz der humanistischen Fotografie der Nachkriegszeit als Manifest für den Frieden und die grundsätzliche Gleichheit der Menschen. 

Nachdem sie in 150 Museen in aller Welt gezeigt wurde, ist die letzte vollständig erhaltende Wanderausstellung seit 1994 als Dauerausstellung im Schloss von Clerf untergebracht. Seit 2003 steht die Ausstellung auf der Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO.

© CNA/Romain Girtgen, 2013
© CNA/Romain Girtgen, 2013
Eugene Harris, Popular Photography

Nationalmuseum für Kunst und Geschichte: Steichen - The Photographer

Der aufgrund seiner Arbeit als Direktor der Fotoabteilung des MoMA bekannte Steichen zählt ebenfalls zu den wichtigsten Protagonisten der Geschichte der Fotografie. Sein persönliches Werk kennzeichnet den Übergang vom Piktorialismus zur Neuen Sachlichkeit ("straight photography").

In einem Ausstellungsbereich, der ausschließlich dem fotografischen Werk von Edward Steichen gewidmet ist, würdigt das MNHA eine Sammlung von 178 Fotografien, die repräsentativ für seine Karriere stehen und die der Künstler dem Staat Luxemburg 1985 vermacht hat. Die Sammlung des Bildarchivs der Stadt Luxemburg, die 44 Fotografien von Steichen umfasst, wird ebenfalls im MNHA aufbewahrt und ausgestellt.

Aus konservatorischen Gründen wird die Sammlung von 222 Fotografien in zweimonatlichen Ausstellungszyklen präsentiert, die jeweils rund 20 Fotografien zu einem Thema umfassen.

© MNHA / Tom Lucas
© MNHA / Tom Lucas
© MNHA / Tom Lucas

Edward Steichen Award Luxembourg

Der Edward Steichen Award Luxembourg ist eine Auszeichnung für zeitgenössische Kunst, die 2004 anlässlich des 125. Geburtstags von Edward Steichen im Großherzogtum Luxemburg geschaffen wurde und alle zwei Jahre einem jungen europäischen Künstler verliehen wird. Der Preis besteht in einem Ausbildungsaufenthalt in New York.