Um den Bedürfnissen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern hinsichtlich der Veränderungen in der Arbeitswelt  zu begegnen, bietet Luxemburg eine Vielzahl an beruflichen Aus- und Weiterbildungen an,  die sich sowohl an Jugendliche wie auch an Erwachsene (Angestellte oder  Arbeitssuchende) richten und diese auf beruflicher Ebene unterstützen,  damit sie eine zertifizierte Qualifikation erlangen können.

Die Berufsausbildung bietet eine breite Palette an Maßnahmen auf beruflicher Ebene. Sie erstreckt sich über mehrere Themenbereiche:

 die Erstausbildung  im Rahmen des allgemeinen Sekundarunterrichts;

 die berufliche Weiterbildung,  welche die Eingliederung oder Wiedereingliederung ins Arbeitsleben fördert.

Erstausbildung

Die Erstausbildung findet in Luxemburg im  Rahmen des allgemeinen Sekundarunterrichts  statt. Es gibt jedoch eine Nationale Schule für Erwachsene für alle, die zwischen 16 und 30 Jahre alt sind und ihr erstes Studium oder ihre erste Ausbildung noch nicht abgeschlossen haben. Es gibt ihnen eine neue Chance auf Erfolg und die Möglichkeit, eine anerkannte Zertifizierung oder ein nationales Diplom zu erwerben.

Die berufliche Weiterbildung

Chef oder Angestellter? Ganz egal: Die öffentliche berufliche Weiterbildung ermöglicht allen, einen Abschluss zu erlangen, die eigenen Kenntnisse zu erweitern oder zu perfektionieren, die berufliche Ausrichtung zu ändern oder sich auf die Herausforderungen der Digitalisierung einzustellen.

  • lifelong-Learning.lu, das nationale Portal  für lebenslanges Lernen, gewährt Zugang zu mehr als  9.000 Weiterbildungen,  die von etwa 250 zugelassenen Weiterbildungsinstituten angeboten werden. Es stellt alle nützlichen Informationen über Weiterbildungsbeihilfen, die Gesetzgebung und den Zugang zu Abschlüssen der Weiterbildung bereit. Das Portal stellt eine Kartografie des lebenslangen Lernens in Luxemburg dar.
  • Das "House of Training"   richtet sich an Unternehmen, die sich mit Hilfe von Weiterbildungen weiterentwickeln  und auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten wollen. Es bietet auch Weiterbildungen für unterstützende Tätigkeiten, branchenspezifische Weiterbildungen und Weiterbildungen im Bereich persönliche Entwicklung an.
  • Das Luxembourg Lifelong Learning Center (LLLC) richtet sich an Einzelpersonen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Die LLLC bietet eine große Anzahl von Abendkursen, Seminaren, Universitätsausbildungen, Fachausbildungen und beruflichen Zertifizierungen.
  • Das Competence Centre der Universität Luxemburg  ist ein Weiterbildungsinstitut, das die Kompetenzen von Organisationen in Luxemburg anhand von Ausbildungs- und Studienprogrammen erweitern soll. Es richtet sich an Privatpersonen, Angestellte, Arbeitsuchende sowie Freiberufler.

Lassen Sie Ihre Erfahrung anerkennen

IIm Rahmen der Anerkennung erworbener Kompetenzen ermöglicht die Validierung erworbener Erfahrungen die Bewertung und Anerkennung eines breiten Spektrums von lebenslang erworbenen Kompetenzen in verschiedenen Kontexten, wie Bildung, Arbeit und Freizeit. Es gibt eine Reihe von Qualifikationen:

Berufsbefähigungszeugnis (Certificat de capacité professionnelle, CCP), Beruflicher  Eignungsnachweis (Diplôme d'aptitude professionnelle, DAP),  Techniker-Diplom (Diplôme de technician, DT), Abschlusszeugnis des allgemeinen Sekundarunterrichts (Diplôme de fin d'études secondaires de l'enseignement secondaire général) und Meisterbrief im Handwerk.

Höheres Fachdiplom (BTS);

Universitätsabschluss.

Das erworbene Zeugnis kann dabei helfen, eine neue Stelle zu finden oder in der aktuellen Karriere voranzukommen.

 

Maßnahmen zur Weiterbildungsbeihilfe

In Luxemburg können Einzelpersonen, die an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen möchten, von einer Reihe von finanziellen Anreizen profitieren. Dies geschieht in Form von bezahltem Sonderurlaub (individueller Bildungsurlaub, Sprachurlaub), Maßnahmen, die die Arbeitszeit betreffen (unbezahlter Bildungsurlaub) oder anderen Maßnahmen, wie beispielsweise europäischen Zuschüssen.

Was die finanzielle Unterstützung  für  Unternehmen angeht, unterstützt der luxemburgische Staat die Weiterbildungsmaßnahmen von Unternehmen über die  Kofinanzierung der Weiterbildung und bietet eine Beihilfe an, die sich auf einen steuerpflichtigen Betrag in Höhe von 15 %  der jährlichen Investition beläuft. Der Zugang zu finanzieller Unterstützung erfolgt über einen Antrag auf Kofinanzierung.

Eine zweite Art der Beihilfe  betrifft die Fördermittel für das Erlernen der luxemburgischen Sprache,  welche die Integration von Ausländern ins Unternehmen verbessern sollen, indem Luxemburgischkurse finanziert werden.

Zudem  kann die ADEM ( Jobportal)  für registrierte Arbeitsuchende einen Teil der Weiterbildungskosten für ein Berufsprojekt übernehmen.

Zum letzten Mal aktualisiert am