Luft- und Raumfahrt Luxemburg stürzt sich in die Eroberung der Asteroiden

Luxemburg möchte wieder einmal seinen Vorteil als "First  Mover" durchsetzen, diesmal in der Nutzung von Asteroiden. Um ein europäisches Zentrum für die Nutzung der Ressourcen im Weltraum zu werden, hat die luxemburgische Regierung 2017 einen gesetzlichen Rahmen geschaffen, der für die Besitzer von Ressourcen aus dem Weltraum juristische Sicherheit schafft.

Luxemburg, ein europäisches Luft- und Raumfahrtzentrum

Das Großherzogtum beherbergt die Europäische Satellitengesellschaft (Socété européenne des satellites, SES), den weltweit größten Betreiber von Satelliten, und ist damit seit 30 Jahren ein wichtiger Akteur in der Luft- und Raumfahrt. Um bei den neuesten Entwicklungen in Sachen Bergbau mithalten zu können, hat Luxemburg 2018 seine eigene Weltraumagentur gegründet, die Luxembourg Space Agency (LSA).

Die LSA legt ihren Fokus auf die Vermarktung, die wirtschaftliche Wertschöpfung und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Dynamische Unternehmen wie Euro-Composites, Gradel, Hitec und Luxspace tragen zur Schaffung eines wahren Ökosystems bei. Dies führt dazu, dass sich immer mehr KMU, die im Bereich Weltraumtechnologien, insbesondere in der Nutzung von Asteroidenressourcen, tätig sind, in Luxemburg niederlassen. Die luxemburgische Luft- und Raumfahrt macht heute 4% des BIP aus und beschäftigt mehr als 500 qualifizierte Mitarbeiter, zählt sieben Forschungszentren und mehr als 20 spezialisierte Unternehmen.

Nutzung der Near Earth Objects, warum  und wie?

Wussten Sie, dass die Weltraummissionen unheimlich viele planetare Ressourcen verschwenden? Allerdings sind diese Ressourcen auch auf den Near Earth Objects (NEO, erdnahe Objekte) verfügbar. Dank der technologischen Fortschritte ist es möglich, solche Ressourcen zu nutzen und sogar seltene Erden aus dem Weltraum zu gewinnen. Dies stellt ein immenses Potenzial dar und verringert die Kosten von Weltraummissionen deutlich!

Da Luxemburg diese Chance frühzeitig erkannt hat, hat das Land 2016 die Initiative SpaceResources.lu gestartet. Die Initiative zielt auf die Schaffung eines günstiges gesetzliches und juristisches Umfeld für private Unternehmen ab. Das am 24. Juli 2017 in Kraft getretene Gesetz über die Erforschung und Nutzung von Weltraumressourcen erleichtert die Entwicklung des Ektors und sichert Privatunternehmen im Einklang mit dem Völkerrecht Rechtssicherheit in Bezug auf das Recht auf im Weltraum gewonnene Mineralressourcen Dieses Gesetz wurde so formuliert, dass Unternehmen ausdrücklich das Recht eingeräumt wird, Ressourcen, wie Mineralien, Wasser und andere Rohstoffe, insbesondere auf Asteroiden, zu gewinnen.

Das Gesetz schafft weder Souveränität über ein Gebiet oder einen Himmelskörper noch deutet es diese an und behandelt nur die Aneignung von Weltraumressourcen. Wussten Sie, dass ein solches Weltraumgesetz in Europa eine Premiere ist  und es ein solches bisher nur in den USA gab?

Sie brauchen Hilfe für den Start?

Um Sie aufzunehmen und Ihre F&E-Projekte in diesem Bereich zu finanzieren, stehen Ihnen zahlreiche kompetente Partner zur Verfügung:

der Luxembourg Space Cluster,  dem die privaten und öffentlichen Organisationen des luxemburgischen Weltraumsektors angehören;

Luxembourg Space Agency, die die Initiative SpaceResources.lu verwaltet;

Luxemburgischer Unternehmenszusammenschluss für Aeronautik und Raumfahrt (Groupement luxembourgeois de l’aéronautique et de l’espace, GLAE)

Luxinnovation, die luxemburgische Agentur zur Förderung von Innovation und Forschung, die Unternehmen aller Größen ein breites Spektrum an unentgeltlichen Dienstleistungen anbietet;

das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST), Experte in der Forschung und Entwicklung von Nanomaterialien, Nanotechnologien und auf Satellitendaten beruhenden Dienstleistungen;

die Universität Luxemburg und ihr Fachbereich Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT);

die Europäische Weltraumorganisation (ESA), die anerkannte europäische Weltraumbehörde.

Zum letzten Mal aktualisiert am