Ahnenforschung in Luxemburg Wie man seine luxemburgischen Vorfahren findet

Möchten Sie Ihre Abstammung ergründen und Ihre Familiengeschichte verstehen? Die Ahnenforschung wird in Luxemburg durch zahlreiche Archive und sogar elektronische Quellen mit neueren sowie historischen Dokumenten über die Bevölkerung im Großherzogtum erleichtert. Machen Sie sich also ruhig auf die Suche nach Ihren luxemburgischen Wurzeln!

Umfangreiche Informationsquellen

Für die Ahnenforschung können eine Reihe verschiedener Recherchemöglichkeiten und Archive konsultiert werden: Das Nationalarchiv und die Gemeindearchive, die Kirchenarchive sowie die Archive der Grenzregionen der Nachbarländer. Die Ahnenforschungsvereine können Sie bei Ihrem Vorhaben auch unterstützen.

Das Nationalarchiv und die Gemeindearchive

Das Nationalarchiv (ANLux) verfügt in seinem Lager über die größte Anzahl an Registern im Land. Es ist daher eine perfekte erste Anlaufstelle für Ahnenforschungen. Auf seiner Website hat man Zugang zu den Personenstandsakten der Bezirksgerichte von Luxemburg und Diekirch von 1795 bis 1912. Man kann sie über die Suchmaschine Query einsehen. Für Neueinsteiger und Enthusiastenbietet das Nationalarchiv auch Ahnenforschungskurse , um die Grundlagen der Paläografie und der Archivrecherche zu erlernen.

Die Gemeinden verfügen ebenfalls über Archive, die eingesehen werden können. Um Zugang zu den Archiven zu erhalten, wenden Sie sich an die Verwaltung der Gemeinde , in der Sie nach Ihren Ahnen forschen möchten.

Diözesanarchive

Eine weitere Quelle für die Ahnenforschung sind die Diözesanarchive, die Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden beinhalten. Die Register sind auch online über das Portal Matricula zugänglich. Sie umfassen mehr als 170.000 digitale Datensätze aus den katholischen Registern des 17. und 20. Jahrhunderts.

Der "Luxembourg American Family Tree" im Luxembourg American Cultural Center in Belgium in den Vereinigten Staaten zeigt Bilder von luxemburgischen Auswanderern.
© 2012 SIP / Charles Caratini
Die Mitarbeiter des luxemburgischen Archivs sind Anfragen aus vielen Ländern gewohnt - zögern Sie nicht, sich an sie zu wenden, wenn Sie auf der Suche nach Ihren Wurzeln sind.
© Nationalarchiv Luxemburg (ANLux)

Weitere Archive

Wenn Sie nach Personen oder Familien suchen, die im ehemaligen Herzogtum Luxemburg auf Gebieten, die sich heute in Frankreich oder Deutschland befinden, oder im westlichen Teil des Großherzogtums Luxemburg (heute die Provinz Luxemburg in Belgien) gewohnt haben, könnte sich ein Besuch beim belgischen Staatsarchiv in Arlon, beim Archiv des französischen Départements Moselle oder beim deutschen Landeshauptarchiv in Koblenz  als hilfreich erweisen.

Ahnenforschungsvereine

Eine Möglichkeit für Enthusiasten, um sich zu informieren oder Hilfe zu suchen, ist der Kontakt zu einem Ahnenforschungsverein. In Luxemburg gibt es mehrere gemeinnützige Vereine für Ahnenforschung und Lokalgeschichte, wie zum Beispiel luxroots.club und luxracines. In Wallonien kann der Verein  GéniWal "Généalogie Informatique Wallonie" diejenigen unterstützen, die auf dem ehemaligen luxemburgischen Staatsgebiet nach Vorfahren suchen.

Große Bevölkerungsbewegungen

Die Geschichte des Landes und seiner Bevölkerung ist von Migrationsbewegungen und der Verschiebung von Grenzen geprägt. Im Jahr 1659 wurden einige Gebiete an Frankreich abgetreten, im Jahr 1815 eroberte Preußen das luxemburgische Staatsgebiet. Durch den Londoner Vertrag von 1839 ging ein westlicher Teil des Staatsgebiets an Belgien über. Abgesehen von diesen Gebietsveränderungen erlebte die Bevölkerung im 19. Jahrhundert eine starke Emigrationswelle auf den amerikanischen Kontinent und nach Frankreich , als die Familien in der Hoffnung auf ein besseres Leben anderswo das Land verließen.