European Innovation Scoreboard Laut dem European Innovation Scoreboard 2020 der Europäischen Kommission zählt Luxemburg zu den "Innovationsführern".

In Luxemburg tragen die Bemühungen im Bereich Forschung und Innovation Früchte. Der European Innovation Scoreboard (Europäische Innovationsanzeiger) 2020, der anhand von 27 Indikatoren die Leistungen der Länder im Bereich Innovation bewertet, sieht das Großherzogtum auf Platz 5, womit es nun zu den Innovationsführern der EU gehört! 

Ein attraktives Forschungssystem

Das luxemburgische Forschungssystem ist laut dem Ranking der Europäischen Kommission das attraktivste in Europa. Vor allem die Universität Luxemburg und die öffentlichen Forschungszentren LIST, LIH und LISER sowie der FNR und auch Luxinnovation haben wesentlich zu diesem guten Ergebnis beigetragen. 

Luxemburgs Profil

Zusammengefasst kann Luxemburg im Vergleich zum EU-Durchschnitt im Jahr 2019 mit folgenden Bewertungen aufwarten (Index 100):

Rahmenbedingungen: Humanressourcen (155); Attraktivität der Forschungssysteme (207); innovationsförderndes Umfeld (136).

Investitionen: Finanzierung und Beihilfen (106); Unternehmensinvestitionen (63).

Innovationsaktivitäten: Innovatoren (142); Vernetzungen (88); intellektuelle Vermögenswerte (151).

Auswirkungen: Auswirkungen auf die Beschäftigung (175); Auswirkungen auf die Verkäufe (85).

Luxemburgs Wertung im Detail

Das Verdikt der Europäischen Kommission

"Attraktives Forschungssystem, Auswirkungen auf die Beschäftigung und Humanressourcen sind die wesentlichen Innovationsdimensionen. Luxemburg erzielt besonders viele Punkte aufgrund von ausländischen Doktoranden, internationalen wissenschaftlichen Kopublikationen, Markenanmeldungen und wissensintensiven Wirtschaftszweigen. Unternehmensinvestitionen, Auswirkungen auf den Absatz und Vernetzungen sind weniger starke Innovationsdimensionen."

Über das Scoreboard

Jedes Jahr veröffentlicht die Europäische Kommission eine vergleichende Bewertung der Ergebnisse der EU-Mitgliedstaaten im Bereich Innovation und misst diese an der internationalen Konkurrenz. Diese Daten helfen den Mitgliedstaaten und der EU insgesamt, zu bewerten, auf welche Bereiche sich Anstrengungen konzentrieren sollten.

Insgesamt hat die EU ihre Innovationsleistung zwischen 2012 und 2019 um 8,9 % verbessert, und die diesjährige Leistung bestätigt, dass die Mitgliedstaaten ihre Leistung weiterhin schnell verbessern. 2020 heißen die Innovationsführer Schweden (141), Finnland (140), Dänemark (134), die Niederlande (128) und Luxemburg (126).

Auf globaler Ebene steht die EU dank dieser Leistung vor anderen Ländern wie den Vereinigten Staaten, China oder Russland. Sie liegt aber immer noch hinter Südkorea, Kanada, Australien und Japan, den weltweit führenden Ländern in Sachen Innovation.

Das EU-Ranking