10 Milliarden Euro zur Überwindung von COVID-19 17,5% des BIP um die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise abzumildern

Die Coronavirus-Pandemie stellt die gesamte Welt vor eine gewaltige Herausforderung, und auch das Groβherzogtum spürt deren Auswirkungen in gesundheitlicher, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht. Im Bewusstsein dessen, was in dieser Krise für die Bevölkerung und die nationale und grenzüberschreitende Wirtschaft auf dem Spiel steht, hat die Regierung ihr Programm zur Stabilisierung der Wirtschaft vorgestellt, das eine ganze Bandbreite von Maßnahmen in Höhe von 10,4 Milliarden Euro, also 17,5% des BIP, umfasst.

Die freigegebenen Mittel werden einerseits dafür genutzt, um durch eine Erhöhung der Krisenmanagementkapazitäten im gesundheitlichen Kampf gegen das Virus die gesundheitlichen Anforderungen zu erfüllen, und andererseits, um auf wirtschaftlicher Ebene die vier wichtigsten Ziele zu erreichen, nämlich:

  • auf die sofortigen Liquiditätsbedürfnisse eingehen;
  • auf finanzielle Schwierigkeiten reagieren;
  • Unternehmenskredite durch staatliche Hilfe erleichtern;
  • und die Aufrechterhaltung der Beschäftigung.

Unterstützung für Unternehmen und Aufrechterhaltung der Beschäftigung

Die Ausgangsbeschränkungen, die Hindernisse für den nationalen und internationalen Handel und die Schließung einer Vielzahl von Unternehmen, die Kunden empfangen, haben sicher beträchtliche Folgen für die luxemburgische Wirtschaft.

Um Selbstständige und Unternehmen jeglicher Größte zu unterstützen und so einen schnellen, qualitativen und nachhaltigen Konjunkturaufschwung nach der Krise zu gewährleisten, hat die Regierung eine Reihe von Finanzbeihilfen ins Leben gerufen, die insbesondere Folgendes umfassen:

  • Finanzielle Unterstützung und Soforthilfen, die nicht zurückgezahlt werden müssen, zwischen 2.500 und 12.500 Euro;
  • Kapitalzuschüsse in Form von rückzahlungspflichtigen Vorschüssen in Höhe von maximal 500.000 Euro;
  • Zahlung eines Vorschusses für die Bezahlung des außerordentlichen Urlaubs aus familiären Gründen;
  • Unterstützung von Exportunternehmen durch die Exportversicherungsstelle (Office du Ducroire);
  • Staatliche Garantien für neue Bankkredite;
  • Lockerung der Rückzahlungsbedingungen von Darlehen und Krediten der Nationalen Kredit- und Investitionsgesellschaft (Société nationale de crédit et d'investissement, SNCI);
  • Anti-Krisen-Sonderfinanzierung (Financement spécial anti crise, FSAC) durch die SNCI in Höhe von 400 Millionen Euro;
  • KMU-Garantien für den Erhalt neuen Umlaufvermögens bei Banken durch die SNCI in Höhe von 200 Millionen Euro;
  • Vorzeitige Mehrwertsteuerrückerstattung;
  • Aufhebung der Steuervorauszahlungen;
  • Höhere Flexibilität für die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge.

Während des Krisenzustandes hat die Regierung strenge Ausgangsbeschränkungen angeordnet, um die Gesundheit der Bevölkerung und der Grenzgänger zu gewährleisten. Daher mussten zahlreiche Unternehmen ihre Tätigkeit vorübergehend komplett oder teilweise einstellen. Um die betroffenen Unternehmen finanziell zu unterstützen und die Beschäftigung sowie die Kaufkraft der Arbeitnehmer zu erhalten, übernimmt die Regierung die Kurzarbeit in Höhe von 80% des von den Unternehmen gezahlten Lohns. Bis heute wurden mehr als 26.000 Anträge von mehr als 14.600 Arbeitgebern bearbeitet, mit Kosten in einer geschätzten Gesamthöhe von einer Milliarde Euro, was 1,7% des BIP entspricht.

Unterstützung von Start-ups und Innovation

Die Innovations- und Forschungskapazitäten der nationalen Privatunternehmen sind ein unverzichtbarer Faktor, um die COVID-19-Krise zu überwinden. Um einen Anreiz für die Unternehmen zu schaffen, an den gemeinsamen Anstrengungen zum Krisenmanagement teilzuhaben, unterstützt das Ministerium für Wirtschaft Forschungsprojekte der Industrie und der experimentellen Entwicklung sowie Investitionsvorhaben zur Produktion / Entwicklung von medizinischem Material oder Krankenhaus- und medizinischer Ausstattung zu bis zu 80%.

In den letzten Jahren hat Luxemburg sein Start-up-Ökosystem mit Riesenschritten ausgebaut. Um junge Unternehmen zu unterstützen, die von der COVID-19-Krise betroffen sind, hat die Regierung die Modalitäten für finanzielle Beihilfen für junge innovative Unternehmen, die weniger als 5 Jahre alt sind, geändert. So wurde das Limit der staatlichen Mitfinanzierung eines Projekts von 50% (vor der Krise) auf mindestens 70% erhöht, mit einem Höchstbetrag von 800.000 Euro pro Projekt.

In Reaktion auf die beispiellose COVID-19-Krise richtet sich das Projekt StartupsVsCovid19 von Luxinnovation mit finanziellen Anreizen an junge innovative Unternehmen, damit diese sich mit neuen technologischen Lösungen, Produkten oder innovativen Dienstleistungen beschäftigen, um die wirtschaftlichen, gesundheitlichen oder gesellschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise zu begrenzen oder sogar zu überwinden.

Die Forschung begleitet die Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen

Die Forschung spielt bei der Exit-Strategie der luxemburgischen Regierung eine wichtige Rolle. So hat die COVID-19 Task Force von Research Luxembourg, in enger Zusammenarbeit mit den betroffenen Ministerien, eine auf dem freiwilligen Testen der gesamten Bevölkerung basierende "Large-Scale Testing"-Strategie erarbeitet.

"Aufgrund der Größe Luxemburgs und seiner überschaubaren Anzahl an Einwohnern bietet sich uns eine große Chance: Wir können innerhalb kurzer Zeit die gesamte Bevölkerung auf den neuartigen Coronavirus testen lassen. So bekommen wir als erstes Land der Welt einen kompletten Überblick über die Anzahl an infizierten Bürgern", erklärte der Minister für Hochschulwesen und Forschung. 

Achtung:

Die aktuell geltenden Hilfsmaßnahmen können sich je nach Entwicklung der COVID-19-Krise und der aktuellen Bedürfnisse jederzeit ändern.

Weitere Informationen über die Maßnahmen des Stabilisierungsprogramms der Wirtschaft finden Sie in der entsprechenden Rubrik unter covid19.lu. Die entsprechenden Prozeduren und Vorgehensweisen werden auf dem Unternehmensportal unter guichet.lu zusammengefasst.