Radsport

Nicolas Frantz (1899-1985)

Die unumstrittene Legende der Tour de France - seit 1928

Nicolas Frantz, zweifacher Tour de France Gewinner, in 1927 und 1928, und zwölffacher luxemburgischer Meister
Département ministériel des Sports
Nicolas Frantz zählt zu den Legenden der Tour de France: Tatsächlich ist er bis heute der einzige Radsportler, der während einer gesamten Tour de France das gelbe Trikot trug, vom Start bis zum letzten Tag. Die Tour de France 1928 wurde daher von seinen Zeitgenossen in Luxemburg in die "Tour de Frantz" umgetauft.

Nicolas Frantz wurde am 4. November 1899 als Sohn von Landwirten in Mamer geboren. Er hat die Möglichkeit, den Hof seiner Eltern zu übernehmen, aber entscheidet sich für eine Karriere im Radsport.

1922 und 1923 gewinnt er den Grand-Prix François Faber, ein Rennen zu Ehren des ersten luxemburgischen Tour-de-France-Siegers.

Als dessen würdiger Nachfolger ist er der Inbegriff des Etappenfahrers. Nicolas Frantz ist ein absoluter Champion mit großer Ausdauer: Der hervorragende Rouleur und solide Kletterer zeigt eine gute Spitzengeschwindigkeit.

Wahnsinnserfolg bei der Tour de France

1923 wird er professioneller Radsportler und Mitglied der Thomann-Mannschaft und später ab 1924 bei Alcyon-Dunlop. In den folgenden Jahren erlebt er seine schönsten Erfolge bei der der Tour de France: 1924 gewinnt er zwei Etappen und wird in der Gesamtwertung Zweiter. 1925 und 1926 gewinnt er weitere 4 Etappen und landet in der Gesamtwertung auf dem 4. beziehungsweise 2. Platz.

1927 schlägt seine Sternstunde: Zunächst gewinnt er die 11. Etappe von Bayonne nach Luchon und schlüpft in das gelbe Trikot. Dieses Trikot behält er bis zur Ankunft in Paris am 17. Juli 1927, womit er es 14 Tage in Folge getragen hat. Als Sahnehäubchen gewinnt er die 15. und 21. Etappe. Deshalb tritt er am 17. Juni 1928 an der Startlinie in Paris im gelben Trikot an. Er gewinnt die 1., 6., 12., 18. und 22. Etappe und ihm gelingt das Unglaubliche: Er trägt das gelbe Trikot von der Start- bis zur Ziellinie, eine Leistung, die bis heute ihresgleichen sucht.

Seine Vormachtstellung ist so stark, dass seine Fans in Luxemburg den Namen der Tour de France ändern: "Tour de Frantz". So wird er für seine Generation zum Idol.

12-maliger Champion von Luxemburg

Neben seinen Erfolgen bei der Tour de France wird er 1923 und 1934 Champion von Luxemburg. Er gewinnt unter anderem die Baskenland-Rundfahrt (1926) sowie die Klassiker Paris-Brüssel (1927) und Paris-Tours (1929). Zudem wird er bei den Weltmeisterschaften 1929 und 1932 Zweiter beziehungsweise Dritter.

Zwischen 1949 und 1957 ist er sportlicher Leiter der luxemburgischen Mannschaft. In dieser Funktion betreut er unter anderem den nächsten luxemburgischen Sieger der Tour de France, Charly Gaul.

Nicolas Frantz verstirbt am 8. November 1985 in seinem Geburtsort Mamer.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 08-06-2017