Die Abgeordnetenkammer

Die Abgeordnetenkammer (Chambre des députés) ist das Parlament des Großherzogtums Luxemburg. Sie besteht aus 60 Abgeordneten, die in gleicher und allgemeiner Wahl nach dem Verhältniswahlsystem für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt werden.

Die letzten Parlamentswahlen fanden am 14. Oktober 2018 statt. Die nächsten Parlamentswahlen finden 2023 statt.

Das Großherzogtum besteht aus einem parlamentarischen Einkammer-System.

Am Gesetzgebungsverfahren sind die Abgeordnetenkammer, die Regierung und der Staatsrat beteiligt. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, über Gesetzentwürfe der Regierung oder eigene Gesetzesvorlagen abzustimmen. Die Abgeordneten, d. h. die Mitglieder der Kammer, verfügen ebenfalls über ein parlamentarisches Initiativrecht zum Einbringen von Gesetzesvorlagen, wobei dieses Recht eher wenig genutzt wird.

Die Verfassung sieht für die Abgeordnetenkammer unter anderem den Kompetenzbereich der Finanzen vor und gibt ihr das Recht, ein Auge auf die Handlungen der Regierung zu werfen.

Schlussendlich ist bei internationalen Verträgen die Zustimmung der Abgeordnetenkammer notwendig, damit ein Vertrag auf luxemburgischem Staatsgebiet rechtskräftig wird.

Die Abgeordnetenkammer hat ihren Sitz in der Hauptstadt Luxemburg. Ihre Plenarsitzungen sind öffentlich.

Folgende politischen Parteien sind in der Abgeordnetenkammer (2018-2023) vertreten:

Die Internetseite der Abgeordnetenkammer www.chd.lu enthält Informationen über die Organisation und die Rolle der Abgeordnetenkammer, sowie Dokumente und Berichte zu den verschiedenen Sitzungen.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 05-06-2019