Luxemburg, Sitz europäischer Institutionen

Die Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1952 war eine historische Nacht. Nach 18 Verhandlungsstunden hat der luxemburgische Außenminister Joseph Bech vorgeschlagen, dass die Hohe Behörde der EGKS, Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl, ihre Arbeit in Luxemburg beginnt, ein Vorschlag der schlussendlich angenommen wurde.

Die Hohe Behörde der EGKS blieb bis Mitte der 1960er Jahre in Luxemburg, d. h. bis zur Fusion der Organe der EGKS, der EWG und Euratom, aus der die Europäische Kommission hervorging. Bei mehreren Gelegenheiten, gab die "Sitz-Debatte" Anlass zu heftigen politischen Diskussionen.

Heute haben die Europäische Kommission und der Ministerrat ihren Sitz in Brüssel. Straßburg wurde als Sitz des Europäischen Parlaments bestätigt, während die meisten finanziellen und rechtlichen Institutionen ihren Sitz in Luxemburg haben.

Europäische Institutionen in Luxemburg

Folgende europäische Institutionen, Agenturen und Organe haben ihren Sitz in Luxemburg:

  • das Sekretariat des Europäischen Parlaments;
  • eine Generaldirektion sowie Dienststellen der Europäischen Kommission, insbesondere das statistische Amt Eurostat und ein Großteil des Übersetzungsdienstes;
  • der Gerichtshof der Europäischen Union, das Gericht sowie das Gericht für den öffentlichen Dienst; ein Berufungsgericht für das einheitliche europäische Patent wird ebenfalls ins naher Zukunft seinen Sitz hier haben;
  • der Europäische Rechnungshof;
  • Europäische Investitionsbank und Europäischer Investitionsfonds;
  • die Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittel;
  • das Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, offizieller Herausgeber der Veröffentlichungen der EU-Institutionen und vor allem des "Amtsblattes der Europäischen Union", das die Rechtsakte in Form von Verordnungen, Richtlinien und Beschlüssen enthält.

Im April, Juni und Oktober tagt der Rat der Europäischen Union in Luxemburg.

Um den Fortbestand und das Funktionieren der Wirtschafts- und Währungsunion zu sichern, wurden 2010 bzw. 2012 die Europäische Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) und der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) in Form von Einrichtungen der Mitgliedsstaaten der Eurozone mit Sitz in Luxemburg geschaffen.

Rund 11.000 internationale Beamte, darunter viele Luxemburger, arbeiten in Luxemburg.

Die zwei Einrichtungen der Europäischen Schule Luxemburg (EEL I und EEL II), die durch die Regierungen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union gegründet wurden, sind in erster Linie für Kinder von EU-Bediensteten vorgesehen.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 21-03-2018