Liköre und Schnäpse

Die Schnäpse (Drëpp, luxemburgisch für "Tropfen") und Liköre gehören ebenfalls zu den Spezialitäten der luxemburgischen Lokalproduktion. Das vielfältige Angebot der Obstgärten im Zentrum und Osten des Landes ermöglicht die Herstellung hochwertiger Weinbrände in zahlreichen traditionellen Brennereien.

Im Juni 1985 hat die Regierung die "Marque nationale des eaux-de-vie" (nationales Weinbrandlabel) geschaffen. Um dieses Label (einen Flaschenring mit der Aufschrift "Marque nationale") zu erhalten, muss der Destillateur etliche Auflagen erfüllen.

Die bekanntesten Schnäpse sind Mirabelle und Quetsch. Allein die Liste der für die "Marque nationale" zugelassenen Weinbrände weist allerdings schon eine beachtliche Länge auf. Daneben gibt es auch noch eine ganze Reihe typisch luxemburgischer Schnäpse und Liköre wie die "Hunnegdrëpp" (Honigschnaps), oder auch die im Mittelpunkt des bekannten "Nëssmoort" (Nussmarkt) stehende Viandener "Nëssdrëpp".

Bei den Likören sind besonders zwei Erzeugnisse hervorzuheben: "Cassero", ein Cassis-Likör, produziert im bekannten Schloss Beaufort, sowie "Maagbitter Buff", das nach einer Handschrift des berühmten niederländischen Professors Dr. Herman Boerhaave (1668-1738) zubereitet und seit 1932 von der "Distillerie nationale Pitz-Schweitzer" in Hosingen, im Norden des Landes, hergestellt wird.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 30-07-2018