Oktav (April und Mai)

Das größte Pilgerereignis im Großherzogtum
Oktav-Panorama

Die Oktav wird zu Ehren der Heiligen Jungfrau Maria gefeiert und ist eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres. Im April oder Mai pilgern während zwei Wochen täglich unzählige Gläubige aus ganz Luxemburg, der deutschen Eifel, dem französischen Lothringen und der belgischen Province de Luxembourg in die luxemburgische Hauptstadt. Dort besichtigen sie die Statue der Heiligen Jungfrau Maria in der Kathedrale Notre-Dame de Luxembourg und stärken sich anschließend auf dem Mäertchen, dem „kleinen Markt“ auf dem Place Guillaume II.

Eine jahrhunderte alte Tradition

Dieser Pilgerbrauch geht auf das Jahr 1666 zurück. Wegen der damals in den Dörfern und Regionen des Herzogtums Luxemburg wütenden Pest beschloss der damalige Provinzialrat, die Heilige Maria Muttergottes zur Schutzpatronin des Landes und Trösterin der Betrübten (consolatrix afflictorum) zu wählen. Von da an pilgerten die Einwohner des Herzogtums, das damals noch Regionen umfasste, die heute zu Deutschland, Belgien oder Frankreich gehören, in die Kapelle auf dem Glacis vor den Toren der Festung Luxemburgs, um dort um Heilung zu bitten.

Später wurde die Statue in die Kathedrale Notre-Dame de Luxembourg gebracht, wo sie auch heute noch auf ihrem goldenen Votivaltar zu sehen ist. Anlässlich der Oktav trägt die Statue festliche Kleidung und die Kathedrale ist eindrucksvoll geschmückt. 

"Mäertchen" (kleiner Markt) der Oktave
Jean-Paul Kieffer / SIP
Und heutzutage?

Heutzutage organisieren die meisten Pfarreien Pilgerfahrten auf zumindest einem Teil der bis in die Hauptstadt zurückzulegenden Strecke. Die Pilger kommen am Rand der Stadt an und bilden Prozessionen, die sich betend zur Kathedrale begeben, wo während zwei Wochen mehrmals täglich Gottesdienste abgehalten werden.

Das Ende der Oktav wird durch die feierliche Abschlusszeremonie gekennzeichnet, bei der die Marienstatue durch die Straßen der Hauptstadt getragen wird. Außer den Gläubigen nehmen auch die Vertreter des großherzoglichen Hofes, der Regierung, der Abgeordnetenkammer, der Justiz und anderer Institutionen des öffentlichen Lebens daran teil.

Ein weiteres Element des Pilgerbrauchs ist der Oktavsmäertchen auf dem Knuedler (Place Guillaume II), ein kleiner Markt, der eng mit der religiösen Tradition verbunden ist. Nach dem Besuch der Kathedrale können sich die Pilger in einem der kleinen Restaurants stärken und an einem der Stände ein Andenken kaufen.

Statue de la Vierge Marie

  • Letzte Änderung dieser Seite am 13-05-2019