Literarische Einrichtungen

Etliche staatliche und private Einrichtungen widmen sich der Pflege und Förderung der luxemburgischen Literatur. Hier eine Liste der wichtigsten:

Nationalarchiv (Archives nationales)

Das Nationalarchiv bewahrt die Archive der Ministerien und öffentlichen Verwaltungen des Großherzogtums Luxemburg sowie jene der Notare und Gerichte auf. Seine Aufgabe ist es, das historische Erbe des Landes zu erhalten. Neben den öffentlichen Archiven besitzt das Nationalarchiv auch eine Vielzahl von Privatbeständen.

Öffentliche und spezialisierte Bibliotheken, Schul- und Universitätsbibliotheken

Der Luxemburgische Verband der öffentlichen Bibliotheken (Union luxembourgeoise des bibliothèques publiques, ULBP) gibt einen Führer der öffentlichen Bibliotheken Luxemburgs heraus, in dem die wichtigsten kommunalen und städtischen Bibliotheken aufgeführt sind.

Die Internetseite des Luxemburgischen Verbands der Bibliothekare, Archivare und Dokumentare (Association luxembourgeoise des bibliothécaires, archivistes et documentalistes, ALBAD) enthält eine umfassende Liste der öffentlichen Bibliotheken, Fachbibliotheken und Schulbibliotheken im Großherzogtum Luxemburg.

Die Luxemburger Nationalbibliothek (Bibliothèque nationale de Luxembourg, BNL)

Die Luxemburger Nationalbibliothek (Bibliothèque nationale de Luxembourg, BNL) ist die Hüterin des gedruckten luxemburgischen Kulturguts und sammelt alle in Luxemburg gedruckten und herausgegebenen Publikationen. Darüber hinaus kauft sie Publikationen, die Luxemburg thematisieren oder von einem luxemburgischen Autor verfasst und im Ausland veröffentlicht wurden. Die Abteilung Luxemburgensia der Luxemburger Nationalbibliothek umfasst somit etwa 150.000 Werke.

Nationales Literaturzentrum (Centre national de littérature, CNL)

Das Nationale Literaturzentrum (Centre national de littérature, CNL), das gleichzeitig Forschungsinstitut und Dokumentationszentrum ist, wurde 1995 in Mersch gegründet. Sein Archiv, seine Kataloge, seine Ausstellungs- und Konferenzräume sowie seine Bibliothek stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ferner ist das CNL als Herausgeber von Ausstellungskatalogen und einer jährlich erscheinenden Bibliografie der luxemburgischen Literatur tätig. Es hat sich zudem einen gewissen Namen bei der Neuauflage von großen Klassikern gemacht. Durch die Online-Schaltung des Luxemburger Autorenlexikon (Dictionnaire des auteurs luxembourgeois) 2011 erweitert das CNL sein Angebot für die Bürger ständig.

Großherzogliches Institut (Institut grand-ducal)

Das Großherzogliche Institut wurde 1868 gegründet und hat eine Abteilung Sprachwissenschaft, Ethnologie und Namenskunde, die sich mit der Veröffentlichung von Anthologien über die verschiedenen literarischen Genres befasst.

Initiative Freude am Lesen - Freed um Liesen

Zusätzlich haben sich private Organisationen wie beispielsweise die Initiative "Freed um Liesen" der Werbung für luxemburgische Literatur und der Förderung des Lesens verschrieben. Seit 1999 gibt diese Vereinigung zu Ehren des Welttages des Buches jährlich eine thematische Sammlung von Texten luxemburgischer Schriftsteller heraus.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 21-03-2018