Das Finanzzentrum

Luxemburg, eine ideale Plattform für internationales Kapital

Schon immer und in allen Bereichen hat Luxemburg vertrauensvoll über die eigenen Grenzen und die Grenzen Europas geschaut. So ist das Land eine ideale Plattform geworden, um internationales Kapital aufzubringen und internationale Investitionen nach Europa zu ziehen.

Stabilität, Wohlstand und Internationalität

Heute zählt Luxemburg zu den führenden Finanzzentren in Europa Das Land genießt außergewöhnliche wirtschaftliche, soziale und steuerliche Stabilität, was aus ihm einen der wenigen Staaten weltweit macht, die von allen großen Ratingagenturen die Bewertung AAA bekommen. Diese Stabilität beruht nicht nur auf einemWirtschaftswachstum, das über dem durchschnittlichen Wert desjenigen der Euro-Zone liegt oder der Diversifizierung der am Finanzstandort angebotenen Produkte, sondern auch auf der Internationalität des Finanzstanorts, die aus ihm ein Aushängeschild macht.

Verbindung von Investoren mit Europa und Europas mit dem Rest der Welt

In Luxemburg hat die globale Industrie des Asset Management einen günstigen Platz gefunden. Die luxemburgischen Banken sind sehr kapitalstark und spielen eine wichtige Rolle in ihren jeweiligen Gruppen, indem sie hohe Liquidität liefern, die in Folge europäischen Unternehmen und Privathaushalten in der Form von Darlehen zur Verfügung gestellt wird.

Ein Finanzzentrum mit globaler Anbindung

Das Land beherbergt eine der Schlüsselinfrastrukturen des Europäischen Kapitalmarkts, was es Luxemburg ermöglicht, internationale Investoren mit Europa und europäische Investoren mit dem Rest der Welt zu vernetzen.

Das Finanzzentrum hilft der europäischen Finanzindustrie, Zugang zu internationalen Kapitalmärkten zu erlangen. Mit einem Vertriebsmarkt für Investmentfonds, der mehr als 70 Länder der Welt abdeckt, spielt das Großherzogtum auch eine entscheidende Rolle, indem es internationale Investoren nach Europa bringt. Es verschafft ihnen Zugang zu Aktienfonds, Staatsanleihen und corporate bonds, die in Europa ausgegeben wurden.

So agiert es wie ein europäischer Hub für internationale Kunden und ihre Familien, indem es die Investitionen der Private Equity-Industrie und Risikokapital aus Asien, dem Mittleren Osten und Nordamerika auf den europäischen Markt bringt.

Ein Hub für die Finanzierung der europäischen Wirtschaft

Mit seiner Expertise in internationalen Finanzen, die von Fondsausschüttung bis zu Services für den Kapitalmarkt reicht, bringt das Finanzzentrum Luxemburg wichtige Investitionen und Kapital in Europa auf, indem es die Anleihen an der Luxemburger Börse notiert und so hilft, die gesamte europäische Wirtschaft anzukurbeln.

Das Großherzogtum ist außerdem stolz auf sein sehr diversifiziertes internationales finanzielles Ökosystem, das ihm ermöglicht hat, ein hohes Niveau der Expertise in mehreren Bereichen zu erlangen, wie:

Sitz supranationaler Institutionen

Daher haben zahlreiche supranationale Finanzinstitutionen Luxemburg als europäisches Operationszentrum gewählt oder dort ihre Kompetenzzentren etabliert, in Bereichen wie Investmentfonds, Vermögensverwaltung, Private Equity, Versicherung und Rückversicherung. Sie werden unterstützt von FinTech-Unternehmen, die innovative Lösungen entwickeln und vom Großherzogtum aus ihre europäischen Kunden betreuen.

Die Regulierungsinstitutionen

Das luxemburgische Finanzzentrum unterliegt einer Regulierung im Einklang mit allen europäischen und internationalen Normen. Die luxemburgischen Regulatoren, die Aufsichtskommission für den Finanzsektor (Commission de surveillance du secteur financier, CSSF), und die Aufsichtsbehörde für den Versicherungssektor (Commissariat aux assurances, CAA), das offizielle Überwachungsorgan des Versicherungssektors, konnten von der internationalen Umgebung profitieren und nachweislich Erfahrung in der Autorisierung und Regelung von Finanzinstitutionen erlangen, die ihre Produkte und Dienstleistungen in ganz Europa und darüberhinaus anbieten.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 21-03-2018