Literatur

Luxemburg macht sich auf nach Frankfurt

Die diesjährige Ausgabe der Frankfurter Buchmesse findet vom 16. bis zum 20. Oktober statt. Luxemburg wird auch mit einem Stand im Rahmen des Programms "Reading Luxembourg" vertreten sein.

Die Frankfurter Buchmesse ist ein Must für Fachleute aus der Literatur- und Verlagsbranche aus aller Welt. Ehrengast der Ausgabe 2019, die vom 16. bis zum 20. Oktober stattfindet, wird Norwegen sein. Luxemburg wird dort auch im Rahmen des Programms Reading Luxembourg vertreten sein.

Und für die 71. Ausgabe wird die luxemburgische Literatur gestärkt zur größten Buchmesse der Welt zurückkehren. Neun Verlage wollten am Stand des Großherzogtums bei der Frankfurter Buchmesse dabei sein, dies mit mehr als 170 Titeln, darunter preisgekrönte Werke (Batty Weber-Preis, Servais-Preis, Lëtzebuerger Buchpräis …), Übersetzungen luxemburgischer Autoren oder aber Übersetzungen von Literatur aus aller Welt ins Luxemburgische.

Große Messe, großer Stand

10-foirelivre

Der luxemburgische Stand wird an der gleichen Stelle zu finden sein wie im Jahr 2018, direkt neben ARTE und der Schweiz. Um eine bessere Sichtbarkeit der Literatur und des Buches im Großherzogtum zu gewährleisten, wird der Stand in diesem Jahr jedoch größer sein. Statt nur 48m2 (B1) kommen 2019 16m2 (A2) hinzu. Im Bereich B1 bzw. dem "Business"-Bereich präsentieren sich die Verleger und ihre Werke auf mehreren Leseinseln.

Im Bereich A2 bzw. ReadingLX sind Bücher über das Großherzogtum, seine Geschichte, seine Sprache, seine Kultur, seine Literatur usw. zu finden. Gleichzeitig können die Verleger den für Besprechungen vorgesehenen Raum nutzen und ihre Termine am Stand selbst vereinbaren. Ein Reading Luxembourg-Empfangsdesk, an dem die Besucher Auskünfte und allgemeine Informationen über Luxemburg und seine Verlags- und Literaturlandschaft bekommen, rundet diesen Teil ab.

Bessere Werbung im Ausland

Die Anwesenheit Luxemburgs bei diesem Riesenevent, das etwa 300.000 Besucher anzieht, ist das Ergebnis einer bemerkenswerten Entwicklung der luxemburgischen Literaturszene, welche zweifelsohne von ihrer Mehrsprachigkeit und der Vielzahl von Verlagshäusern geprägt ist.

Dank des Programms Reading Luxembourg ist diese Sichtbarkeit des literarischen Schaffens in Luxemburg weltweit gewährleistet. Das Programm, das 2018 vom Ministerium für Kultur in Zusammenarbeit mit der Luxemburgischen Agentur für kulturelle Tätigkeiten (Agence luxembourgeoise d'action culturelle, alac) ins Leben gerufen wurde, dient der Werbung für das Buch und die luxemburgische Literatur im Ausland.

Reading Luxembourg ist aber nicht nur die Frankfurter Buchmesse. Die Werbung für luxemburgische Werke bedarf einer regelmäßigen Präsenz auf anderen renommierten Messen. Deshalb wird die luxemburgische Literatur 2020 ebenfalls bei der Pariser Buchmesse bzw. beim Poesiemarkt in Paris vertreten sein.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 16-10-2019