IKT

Clean Space: Bessere Kenntnis des Weltraums zum Schutz des Planeten

Die Zusammenarbeit zwischen dem Großherzogtum und NorthStar Earth & Space - ein Meilenstein für den Schutz der Weltraumumgebung

Clean Space InitiativeStellen Sie sich vor, dass Sie alle Informationen über den Weltraum und die Erde global auf einer Plattform zusammentragen könnten, um die Herausforderungen des Wandels auf dem Planeten und der Weltraumforschung besser zu verstehen. Das wesentliche Ziel bestünde darin, die Umwelt im Weltraum und auf der Erde besser zu schützen: das ist die Idee der Initiative Clean Space. Die Zusammenarbeit zwischen Luxemburg und NorthStar Earth & Space, einem kanadischen Technologieunternehmen, begann im Juli.

Schutz des Planeten und der erdnahen Weltraumumgebung

Während es sich bei NorthStar Earth & Space um Technologieexperten handelt, kann Luxemburg mit seinem leistungsstarken Finanzsektor Dienstleistungen mit hohem Mehrwert im Versicherungs- und Finanzsektor erbringen. Zusammen werden die beiden Partner die von der kanadischen Gesellschaft im Rahmen der Clean Space-Initiative entwickelte Weltrauminformationsplattform verbessern - eine weltweite Premiere.

Demnach werden die luxemburgischen Akteure des Versicherungs- und Finanzsektors und die Satellitenbetreiber die terrestrischen und weltraumgestützten Informationen von NorthStar bewerten. Anhand dieser Analyse werden eine Reihe von Schlüsselfragen im Zusammenhang mit der Regelung des Weltraumverkehrs, der nachhaltigen Vermarktung von Weltraumaktivitäten und den Versicherungsprodukten für Weltraumoperationen erörtert, um das Wachstum kommerzieller Weltraumaktivitäten zu fördern und die operativen Herausforderungen der Satelliten zu meistern.

NorthStar und Luxemburg, ergänzende Maßnahmen und Ziele

Für NorthStar ist die Kooperation Teil seiner Aufgabe, der Menschheit die Erhaltung unseres Planeten zu ermöglichen, indem eine einmalige Informationsplattform über den Weltraum und die Erde eingerichtet wird, die zur Beaufsichtigung der Weltraumsituation und zur terrestrischen Aufklärung dient. Mit einer täglichen Digitalisierung und Analyse der terrestrischen Ökosysteme und des umliegenden Orbits ab 2021 werden die von der Plattform gelieferten Informationen dahingehend Änderungen bewirken, wie die Regierung, die Industrie und die Nichtregierungsorganisationen Risiken bewerten, Vorschriften anwenden und Entscheidungen treffen.

Das Ziel besteht darin, die nachhaltige Entwicklung unseres Planeten zu fördern und eine sichere und gesicherte erdnahe Weltraumumgebung für die weltweite Gemeinschaft der Satelliten zu schaffen.

Für Luxemburg ist die Kooperation Teil einer Reihe von Anstrengungen im Hinblick auf den Ausbau einer umfassenden Kenntnis der Weltraumsituation jenseits unseres Planeten und die Förderung der Erdbeobachtung für ein besseres Verständnis der Komplexität unseres Planeten und für die Beaufsichtigung seiner Gesundheit. Eine datengestützte Initiative im Einklang mit der nationalen Innovationsstrategie zum Aufbau einer nachhaltigen und verlässlichen digitalen Wirtschaft.

Luxemburg, seit 30 Jahren an der Spitze

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist Luxemburg führend, was Handels- und Kooperationsinitiativen anbelangt, die eine dynamische Weltraumwirtschaft geprägt haben. Der erste Ausflug Luxemburgs in den Weltraum geht auf 1985 zurück, und zwar mit der Gründung der Europäischen Satellitengesellschaft (SES), einer Größe im Bereich satellitengestützter Telekommunikation und heute ein weltweit führendes Unternehmen in diesem Sektor. Neben SES sind weitere Dienste und Unternehmen in Verbindung mit dem Weltraum entwickelt worden, was zur Entstehung einer ganzen Weltraumindustrie in Luxemburg führte.

Im Jahr 2016 startete Luxemburg SpaceResources.lu als weiteren Schritt in seinen Bemühungen zum Ausbau einer innovativen Weltraumindustrie, die das Großherzogtum als Zentrum für die Erforschung und Nutzung von Weltraumressourcen positionierte.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 19-09-2019