Mobilität

Luxemburg-Stadt, zweitbeste Fahrradstadt weltweit

Zahlreiche Initiativen laden dazu ein, das Großherzogtum mit dem Fahrrad zu entdecken, und tragen so zur nachhaltigen Mobilität bei.

01072019_velo-1Luxemburg macht sich für die Umwelt und die sanfte Mobilität stark. Politische Förderung, lange Fahrradwege und zahlreiche Fahrradverleihunternehmen bilden die Schlüssel zum Erfolg Luxemburgs. Daraus resultiert eine Hauptstadt, die als eine der fahrradfreundlichsten Städte mit zahlreichen, den Fahrradtourismus fördernden Betrieben gilt.

Das politische Engagement, ein wichtiger Pluspunkt für die Fahrradmobilität in Luxemburg

Zwecks Erstellung der Liste der 100 fahrradfreundlichsten Städte weltweit hat ScanMovers die wesentlichen Indikatoren des Radfahrens untersucht. Die niederländische Plattform hat demnach unter anderem die Anzahl und die Qualität der Fahrradwege, das Vorhandensein von Fahrradgeschäften, den Anteil des Radfahrens am gesamten Verkehrsaufkommen der Städte, die Fahrradverleihprogramme, die staatliche Unterstützung oder die Sterblichkeitsrate der Radfahrer bewertet.

Laut dieser Studie erreicht Luxemburg einen bemerkenswerten zweiten Platz, insbesondere dank des starken politischen Engagements in der Hauptstadt, mit dem die mit dem Radsport verbundenen Dienstleistungen kontinuierlich verbessert werden sollen. Das Großherzogtum verfügt auch über die längsten Fahrradwege pro km2 und die meisten Fahrradverleihunternehmen pro 100 km. Die Sterblichkeitsrate von Radfahrern ist zudem äußerst niedrig.

Entdecken Sie das Unesco-Weltkulturerbe mit dem Fahrrad

Luxemburg-Stadt folgt direkt auf Amsterdam und könnte im nächsten Jahr durchaus den ersten Platz der 100 fahrradfreundlichsten Städte weltweit einnehmen.

Die Initiative der Stadtregierung, mit der Unesco zusammenzuarbeiten, um die Unesco-Fahrradtour Luxemburg, alte Stadtviertel und Festungen zu organisieren, hat die Autoren der Studie insbesondere zu überzeugen gewusst. Die im April 2019 eingeweihte 9,5 km lange Strecke ermöglicht nunmehr die Entdeckung des Weltkulturerbes mit dem Fahrrad. Sie führt durch das Petrusstal, die Unterstädte Clausen und Pfaffenthal und lässt Sie dabei etwa 80 oft unerwartete Sehenswürdigkeiten und Denkmäler entdecken.

Die Tour ist angenehm und kann dank der E-Bikes des Systems vel’OH ohne größere Anstrengungen bewältigt werden. Laden Sie den in fünf Sprachen verfügbaren Plan mit ergänzenden Information herunter, und begeben Sie sich ganz einfach auf eine Entdeckungstour des luxemburgischen Kulturerbes!

Bed+Bike: aktiver und nachhaltiger Tourismus

Luxemburg hat weitere Initiativen zur Förderung der Nutzung des Fahrrads und zur Unterstützung der Ökomobilität ausgearbeitet. Im Jahr 2011 wurde das Label „Bed+Bike“ eingeführt, mit dem die Anstrengungen von Betrieben im Rahmen der Unterbringung von Fahrradtouristen gefördert werden sollen. Um das Label zu bekommen, müssen die Unterkünfte den Besuchern unter anderem einen gesicherten Abstellraum für ihre Fahrräder und Werkzeug für kleinere Reparaturen sowie speziell auf den Fahrradtourismus ausgerichtete Fremdenverkehrsinformationen zur Verfügung stellen. Ein ausgewogenes Frühstück darf natürlich auch nicht fehlen! Bisher wurden 92 Unterkünfte in Luxemburg mit dem Label „Bed+Bike“ ausgezeichnet.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 05-07-2019