Wissenschaft

FNR Awards 2018: sehr unterschiedliche Preisträger

Der nationale Forschungsfonds verlieh Preise für außergewöhnliche Projekte.

Die “FNR Awards” zeichnen hervorragende Projekte in den Bereichen wissenschFNR Awardsaftliche ForschungInnovation und Kommunikation über wissenschaftliche Themen in der Öffentlichkeit aus. Die 10. Ausgabe der “FNR Awards” fand in der Halle des poches à fonte in Esch/Belval statt, und es wurden sechs mit jeweils 5000 Euro dotierte Preise verliehen.

 

Die Preisträger

Zum ersten Mal waren alle Preisträger Luxemburger oder Teams unter luxemburgischer Leitung. Die Preise wurden in vier Kategorien verliehen:

  • ”Bemerkenswerte wissenschaftliche Publikation” gewann: 
Ben Thuy vom Nationalmuseum für Naturgeschichte für seine Publikation mit dem Titel ”Paleozoic echinoderm hangovers: waking up in the Triassic”, welche das bestehende Paradigma zum Aussterben von Artengruppen vor der Trias (vor etwa 252 Millionen Jahren) hinterfragt.
  • ”Bemerkenswerte Doktorarbeit” gewann:
Eric Finn Schaanning vom Imperial College London für seine Doktorarbeit “Fire sales and systemic risk in financial networks”, in der er ein neuesmathematisches Modell zur Simulation von möglichen Schneeballeffektszenarien im Falle von Finanzkrisen vorstellt. Das Modell kann den regelmäßig von derEuropäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) durchgeführten Stresstest optimieren.
  • Der Preis für ”Außergewöhnliche Innovationsforschung” ging an zwei Preisträger:
an ein Team des Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST), das 7 Jahre lang ein hochauflösendes, hochempfindliches Analysetool für Nanopartikel entwickelt hat, den VECTOR500 SIMS".
an Pascale Engel de Abreu von der Universität Luxemburg für das Projekt “LALA – Lauter lëschteg Lauter”, einen spielerischen Lehrplan,der die sprachliche Entwicklung und die Entwicklung der Schreib- und Lesefähigkeit der Kinder in Luxemburg fördert.
  • Der Preis ”Bemerkenswerte Förderung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit” ging ebenfalls an zwei Preisträger:
an Thierry Lutgen und Jutta Meyer vom asbl Elisabeth - Anne für das Projekt “Indiana Jos”, das mit Hilfe interaktiver Aktivitäten und Workshops in Schülerhorten bei Kindern das Interesse für Wissenschaft fördert.
    an das gesamte Team des Luxembourg Science Center für ihr Konzept von Vorführungen und Vorstellungen wissenschaftlicher Konzepte vor der breiten Öffentlichkeit auf verständliche und spielerische Art.

    Der Forschungsfonds

    Der nationale Forschungsfonds it der wichtigste Geldgeber für wissenschaftliche Forschung in Luxemburg. Er unterstützt und koordiniert insbesondere jene Aktivitäten, die Wissenschaft und Gesellschaft einander näherbringen und die breite Öffentlichkeit informieren. Der FNR berät zudem die Regierung in allen Forschungsfragen im Großherzogtum. 

     

    (Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

    • Letzte Änderung dieser Seite am 29-10-2018