ICT

Luxemburgische Frauen zeichnen sich im digitalen Bereich aus

Luxemburg stellt im digitalen Bereich eine hohe Geschlechtergleichheit unter Beweis.

17-womendigitalDas Großherzogtum erreicht die dritte Position in der Erstausgabe des "Women in Digital Index". Dieser Erfolg zeigt, dass die Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen im digitalen Bereich ebenso zu den wesentlichen Stärken des Landes gehört wie die digitale Entwicklung des Landes.

Ein herausragendes Ergebnis

Der "Women in Digital Index" analysiert die Geschlechtergleichheit in Bezug auf Möglichkeiten und Kompetenzen im digitalen Bereich und vergleicht die Ergebnisse aller Länder der Europäischen Union.  Im Bericht positioniert sich Luxemburg in folgenden Kategorien an erster Stelle:

  • Regelmäßige Internetnutzung: 96% (EU-Durchschnitt: 79%);
  • Teilnahme von Frauen an Online-Umfragen zu politischen oder bürgerrechtlichen Themen: 34% (EU-Durchschnitt: 10%);
  • Digitale Basiskompetenzen der Frauen: 82%, sowie erweiterte Kompetenzen: 49% (EU-Durchschnitt: 55% et 28%);
  • Basis-Softwarekompetenzen der Frauen: 84% (EU-Durchschnitt: 58%).

Luxemburg als digitaler Spitzenreiter

Der "Women in Digital Index" vervollständigt den Digital Economy and Society Index (DESI), der die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der EU-Länder im digitalen Bereich vergleicht. Luxemburg hat im DESI-2017-Ranking Platz 5 erreicht. Insbesondere die Kommunikationsinfrastrukturen, die Kompetenzen im digitalen Bereich und die Internetnutzung durch die Bürger bewirken, dass sich Luxemburg zu den führenden Ländern im ICT-Bereich zählen kann. Luxemburg bringt eine Vielzahl von Strategien zum Einsatz, um die Digitalkompetenzen des Landes weiterzuentwickeln und zu fördern, etwa die strategischen Programme "Digital Luxembourg", "Digital4Education" und "Fit 4 Digital".

Geschlechtergleichheit in Luxemburg

Die Forderungen nach Gender-Mainstreaming sind in Luxemburg keineswegs ungehört geblieben. Die Gleichstellung der Geschlechter wird in allen Bereichen der Gesellschaft groß geschrieben. Im ICT-Bereich tragen Initiativen und gemeinnützige Organisationen wie etwa "Women in Digital Empowerment" (WIDE), Rails Girls oder Girls in Tech (GIT) dazu bei, Mädchen und Frauen auszubilden und zu informieren, um ihnen so einen besseren Einstieg in die traditionell männliche Domäne des Digitalen zu ermöglichen.

Luxemburg ist übrigens das einzige EU-Land mit einem eigenen Ministerium für Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern. 

  • Letzte Änderung dieser Seite am 25-10-2018