Gesundheit

Die saisonale Grippe : einige Vorsichtsmaßnahmen

Wie Sie sich diesen Winter vor der Grippe schützen.

17-SchmitImpfungen und das Einhalten von Hygieneregeln sind wichtige Maßnahmen, welche eine Verbreitung der saisonalen Grippe eindämpfen können. Zu diesen Zwecken haben die Gesundheitseinrichtungen in Luxemburg ein effektives System der Kostenübernahme der Impfungen und einer Überwachung der Verbreitung eingerichtet, so dass die Auswirkung des Virus' auf die Bevölkerung eingegrenzt wird. Da die Grippesaison im Anmarsch ist, ist es wichtig, sich an die richtigen Hygieneregeln zu halten und sich über Impfungsmöglichkeiten zu informieren..

Sich vor der Grippe schützen

Der Direktor für Gesundheit, Dr. Jean-Claude Schmit, erklärt das Grippenproblem in Luxemburg:

Luxemburg ist jeden Winter einer Grippeperiode ausgesetzt, die üblicherweise zwischen Ende Januar und März stattfindet. Die Auswirkungen der Grippe hängen davon ab, welcher Virustyp sich verbreitet, aber generell kann es zu einer leichten Steigerung der Anzahl von Todesfällen innerhalb dieser Wochen kommen. [...] Einer Verbreitung kann vor allem durch Hygienemaßnahmen, wie das regelmäßige Händewaschen oder durch Impfungen entgegengewirkt werden.

Die Impfung

Die Impfung bleibt die sicherste Methode, um sich vor der Grippe und ihren Auswirkungen zu schützen. Da der Grippevirus ständig mutiert, müssen auch die Impfungen regelmäßig weiterentwickelt werden, was bedeutet, dass man sich für einen optimalen Schutz jedes Jahr einmal zwischen Mitte Oktober und Ende November impfen lassen muss. Es wird vor allem Risikopersonen, also älteren Menschen über 65 Jahren, schwangeren Frauen, medizinischem Personal und Personen mit chronischen oder immunitären Krankheiten empfohlen, sich impfen zu lassen. Die Nationale Gesundheitskasse übernimmt deswegen die Kosten der Impfung für diese Risikopersonen zu 100%.

Die Überwachung der Verbreitung

Das Nationale Gesundheitslaboratorium (LNS), die Gesundheitsbehörde und ein nationales Netzwerk, das sich aus Allgemeinärzten zusammensetzt, arbeiten jedes Jahr zusammen, um zwischen Oktober und April die Verbreitung der Grippe zu überwachen. Dr. Jean-Claude Schmit erklärt:

"Es gibt keine Meldepflicht für die Grippe. [...] Allerdings haben wir ein Netzwerk an Allgemeinmedizinern, welche dem Nationalen Gesundheitslaboratorium auf freiwilliger Basis (also nicht repräsentativ) Grippefälle ihrer Patienten melden. Im Großen und Ganzen ist die Situation in den letzten Jahren stabil geblieben mit einer durchschnittlichen Anzahl an Grippefällen."

 

Das Gesundheitssystem in Luxemburg

Die Gesundheit der Bürger wird in Luxemburg groß geschrieben. Luxemburg ist diesbezüglich Spitzenreiter in Europa und der Welt. Nach den letzten Zahlen, welche im "Legatum Prosperity Index 2017" vom Legatum Institute veröffentlicht wurden, wurde das luxemburgische Gesundheitssystem zum zweiten Mal in Folge als das beste der Welt anerkannt. 95,2% der Einwohner sind krankenversichert. 

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst. Das Interview wurde leicht gekürzt)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 18-10-2018