Kino

Optimistische Bilanz für die luxemburgische Filmindustrie

Der nationale Fonds zur Unterstützung audiovisueller Produktionen "Film Fund" hat seinen Jahresbericht für 2017 vorgestellt. Die Bilanz: der luxemburgischen Branche für Audiovisuelles geht es prächtig


Gutland Die Beihilfe für Dokumentarfilme mit über 900.000 Euro machte die doppelte Summe aus, von dem was Kurzfilmen und Filmen mittlerer Länge zugesprochen wurde (fast 400.000 Euro). Eine Summe von fast 10,5 Millionen Euro wurde in die Unterstützung von Spielfilmen investiert. Diese wurde nur von den 14,5 Millionen Euro übertroffen, die an die Sparte der Animationsfilme ging. Um die Präsenz von Filmproduktionen bei Festivals zu ermöglichen, wurden 206.213 Euro zugesprochen. Die Institution des Film Fund entwickelt sich stets weiter. Dieses Jahr wurde, zusammen mit der Rockhal und music:LX, ein neuer Fonds zur Unterstützung von Videoclip-Produktionen auf die Beine gestellt.

Internationale Anerkennung

Luxemburgische Filme, oder Filme luxemburgischer Koproduktion, werden in Europa und auf internationalem Niveau immer stärker anerkannt. Die Koproduktion Tel Aviv on Fire, welche auch vom Film Fund unterstützt wurde, hat beim 34. Haifa International Film Festival den Preis für den besten israelischen Film und für das beste Drehbuch bekommen. 70% des Films wurden auf dem Filmset Filmland in Kehlen von luxemburgischen, belgischen, französischen und israelischen Partnern gedreht. Die Produktion Gutland, regiert vom Luxemburger Govinda Van Maele, hat bei der 30. Ausgabe des Galway Film Fleadh in Irland den Preis für den besten ersten internationalen Spielfilm gewonnen. Auf internationalem Niveau steht Luxemburg eine vielversprechende Zukunft bevor: Produktionsverträge mit Partnern aus Kanada, Japan und China wurden bereits unterschrieben.

Die Welt der Animation in voller Entwicklung

Luxemburg genießt ebenfalls ein gewisses Ansehen in der Animationsbranche, besonders aufgrund der großen Entwicklungen, die in diesem Bereich in den letzten 25 Jahren stattgefunden haben. Ebenfalls vom Film Fund unterstützt, konnten animierte Filme wie Ernest et CélestineSong of the SeaKirikou oder The Breadwinner konnten bereits auf internationaler Ebene begeistern.

Um die luxemburgische Animationsbranche weiter zu fördern und ihr ganzes Potential auszubauen, wurde eine Kollaboration zwischen dem Technischen Gymnasium für Kunst- und Handwerksberufe und verschiedenen Animationsstudios eingeführt, um junge Talente im Rahmen einer BTS-Ausbildung zur Trickfilmanimation auszubilden und zu fördern.  


(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 08-10-2018