Audiovisuelle Produktion

“Tel Aviv on Fire" bei der Mostra Venise ausgezeichnet

Die luxemburgische Produktion hat am 8. September den "Orizzonti-Preis für den besten Darsteller" erhalten, verliehen an Kais Nashif.

10-telavivAm Samstag fand die Preisverleihung der 75. Ausgabe der Mostra internazionale d'arte cinematografica di Venezia unter Freude und Emotionen statt. Kais Nashif, palästinensischer Schauspieler, erhielt für seine Darstellung in der luxemburgischen Koproduktion “Tel Aviv on Fire” den "Orizzonti-Preis für den besten Darsteller". Der zweite Spielfilm des palästinensischen Regisseurs Sameh Zoabi wurde von Samsa Film und TS Productions (Frankreich) in Koproduktion mit Lama Film (Israel) und Artémis Productions (Belgien) produziert.

Erwähnenswert ist, dass der Film auch den “Preis für die Förderung des interreligiösen Dialogs” erhielt.

Der israelisch-palästinensische Konflikt zwischen den Zeilen

An dem zum größten Teil in Luxemburg im Studio gedrehten Film(mehr als 70 % der Dreharbeiten wurden in den Filmland-Studios in Kehlen durchgeführt) waren zahlreiche luxemburgische Techniker beteiligt. Der Film erzählt die Geschichte des Palästinensers Salam (gespielt von Nashif), dessen Schicksal sich nach der Begegnung mit einem israelischen Soldaten verändert. Denn er wird Drehbuchschreiber für eine erfolgreiche TV-Serie. Sein beruflicher Aufstieg wird allerdings aufs Spiel gesetzt, als es darum geht, ein Serienende zu entwickeln, auf das sich alle einigen können, die Produzenten, der Soldat und Salams Gewissen.

Samsa Film, ein häufiger Preisträger in Venedig

Für Samsa Film handelt es sich um den sechsten Spielfilm in der Mostra-Auswahl, nach "Eine pornographische Beziehung", "Tango libre" und "Gilles' Frau", alle von Frédéric Fonteyne, "Un honnête commerçant" von Philippe Blasband und "Nha Fala" von Flora Gomes. Und es ist die dritte venezianische Auszeichnung, nach dem "Preis für die beste Darstellerin” für Nathalie Baye in "Eine pornographische Beziehung" von Frédéric Fonteyne im Jahr 1999 und dem "Spezialpreis der Orizzonti-Jury" für "Tango Libre" im Jahr 2012.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst. / Quelle: Mitteilung des Nationalen Filmfonds / Samsa Film)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 22-10-2018