Lebensqualität

Lebensqualität in Luxemburg wieder bestätigt

In einer Studie der BCG zum Wohlstand im Verhältnis zum Wirtschaftswachstum hält sich Luxemburg auf dem 4. Platz.

SEDA - europäisch dominiert

qualitévieLuxemburg belegt Platz 4 des Rankings "Sustainable Economic Development Assessment" (SEDA), hinter Norwegen, der Schweiz und Island. Im Vergleich zum Vorjahr behält das Großherzogtum seinen Platz dank guter Ergebnisse in den Bereichen Beschäftigung und Infrastruktur. Beim Koeffizient Reichtum-Wohlstand, der untersucht, inwiefern die Länder in der Lage sind, ihren Reichtum (der sich im Pro-Kopf-Einkommen widerspiegelt) in Wohlstand umzuwandeln, erhält Luxemburg die gute Bewertung von 1,5.

Die BCG (Boston Consulting Group) stellte die Ergebnisse einer sachlichen Analyse vor, welche die Entwicklung des Wohlstands eines Landes anhand von zehn verschiedenen Bereichen, u. a. Gesundheit, Bildung und Infrastruktur, misst. Die Analyse 2018 bewertete auch die allgemeine Richtung des absoluten Wohlstands in der Welt.

Die europäischen Länder dominieren das Ranking weiterhin, und zwar dank hoher Einkommen, die den sozialen Fortschritt und die Governance begünstigen. Singapur ist das einzige nicht-europäische Land unter den Top 10.

Welche Bereiche sind für den Fortschritt unerlässlich?

Ziel des SEDA ist ein Gleichgewicht zwischen Wohlstand und Wirtschaftswachstum, nicht nur unter normalen Umständen, sondern auch in Krisenzeiten.

So sind zahlreiche Länder überzeugt, dass eine Politik, die darauf abzielt, den Wohlstand zu verbessern, zu einem schwächeren BIP-Wachstum führt. Laut BCG müssen die Länder der Versuchung widerstehen, eine Politik auf Kosten des Wohlstandes zu verfolgen, und sich stattdessen auf ihre Entwicklungsstrategien zu dessen Verbesserung zu konzentrieren.

Unter den Ländern mit niedrigem Wohlstandsniveau sind die Bereiche, die in einigen Ländern zu Verbesserungen des Wohlstands beitrugen, insbesondere: Bildung, Infrastruktur und Governance.

Die Bedeutung positiver Wechselwirkungen

Die SEDA stellt fest, dass sich die Länder bewusst machen müssen, wie wichtig ein Kreislauf positiver Wechselwirkungen zwischen Wohlstand und Wirtschaftswachstum ist.

Allgemein ist der Konsens positiv: Es lässt sich feststellen, dass der Wohlstand in einem Zeitraum von zehn Jahren Fortschritte gemacht hat. Zwischen 2007 und 2016 wurden Fortschritte insbesondere in den Bereichen Bildung, Gleichstellung und Infrastrukturen registriert. Obwohl die Tendenzen bei den Themen Governance und Umwelt weniger positiv waren, verbesserten die meisten Länder ihre Leistungen.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 02-08-2018