Forschung und Innovation

Luxemburg unter den Innovationsführern

Jedes Jahr veröffentlicht die Europäische Kommission eine vergleichende Bewertung der Ergebnisse der EU-Mitgliedsstaaten im Bereich Innovation und misst diese an der internationalen Konkurrenz.

26-scoreboardIn Luxemburg tragen die Bemühungen im Bereich Forschung und Innovation langsam Früchte. Der Europäische Innovationsanzeiger (European Innovation Scoreboard 2018), der anhand einer begrenzten Zahl von Indikatoren die Leistungen der Länder im Bereich Innovation bewertet, sieht das Großherzogtum auf Platz 6. Dies stellt eine Verbesserung um zwei Plätze im Vergleich zu 2017 dar, und laut den Ergebnissen liegt Luxemburg über dem europäischen Durchschnitt.

An der Spitze des Rankings 2018 stehen Schweden, Dänemark und Finnland. Luxemburg befindet sich in der ersten Gruppe der Innovationsführer ("Innovation leaders") und liegt vor seinen Nachbarländern Deutschland (Platz 7), Belgien (Platz 8) und Frankreich (Platz 11).

Eine langwierige Arbeit trägt Früchte

In dieser von der Europäischen Kommission herausgegebenen Studie landet das Großherzogtum zum ersten Mal in der Rubrik "Innovationsführer" ("Innovation leaders"). Somit verbesserte sich seine Leistung im Bereich Innovation seit 2010 um 6,6 %.

Vor allem die Universität Luxemburg, die öffentlichen Forschungszentren LIST, LIH und LISER sowie das FNR und Luxinnovation trugen wesentlich zu dieser guten Leistung bei, was insbesondere an der europäischen Spitzenposition des luxemburgischen Forschungssystems liegt, welches die Kommission als in Europa führend einschätzt. Die drei Indikatoren der Rubrik "Attraktivität des Forschungssystems" sind gemeinsame internationale Publikationen, die Zitierungen wissenschaftlicher Publikationen und der Anteil ausländischer Doktoranden.

Verbesserung auf europäischer Ebene

Jedes Jahr veröffentlicht die Europäische Kommission eine vergleichende Bewertung der Ergebnisse der EU-Mitgliedsstaaten im Bereich Innovation und misst diese an der internationalen Konkurrenz. Diese Daten helfen den Mitgliedstaaten und der EU insgesamt, zu bewerten, auf welche Bereiche sich Anstrengungen konzentrieren sollten. Laut der Europäischen Kommission sind etwa zwei Drittel des in den letzten Jahrzehnten registrierten Wirtschaftswachstums in Europa das Ergebnis von Innovation.

Allgemein hat sich die Leistung der Europäischen Union im Bereich Innovation noch verbessert. Sie holt somit die USA, Japan und Kanada zum Teil ein.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 29-06-2018