Tourismus

Die Kasematten stets hoch im Kurs

Die Zahl der registrierten Besucher in der Touristeninformation an der Place Guillaume II ging leicht zurück.

12-casematesDie Führungen durch den Großherzoglichen Palast zogen diesen Sommer zwischen Juli und September 10.617 Personen an. Während diese Zahl im Vergleich zu 2016 stabil bleibt, locken die Kasematten, die unterirdischen Gänge aus der Zeit der Festung, weiterhin Besucher an.

Es ist Zeit für eine Bilanz

Die Touristensaison neigt sich ihrem Ende zu und das Luxembourg City Tourist Office zieht eine erste Bilanz für den Zeitraum von Januar bis August 2017. Der Trend ist überwiegend positiv mit steigenden Ergebnissen im Vergleich zu 2016. Dies gilt insbesondere für die Bock-Kasematten, deren Besucherfrequenz - seit 2013 in stetigem Anstieg - um 5,17 % im Vergleich zum Vorjahr gewachsen ist. Ein Teil dieses Anstiegs erklärt sich durch die frühere Öffnung der Gänge in der Saison.

Die unterirdischen in den Bockfelsen gehauenen Gänge sind sehr beliebt und zeugen von der Vergangenheit der Festungsstadt. Als Teil der alten Viertel und Festungsanlagen, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen, stellen die Kasematten die Haupttouristenattraktion der Hauptstadt dar.

Dieses außerordentliche unterirdische Netz über 23 km konnte Tausende Soldaten sowie ihre Ausrüstung und Pferde beherbergen. Auf mehrere Stockwerke verteilt wurden die Gänge in bis zu 40 Metern Tiefe gegraben. Die Bock-Kasematten mit ihren rund 50 Kanonen verteilt auf 1.100 Quadratmeter wurden in den Jahren 1745/46 von den Österreichern in den Felsen gehauen. Heute sind die Kasematten des Bockfelsen und jene des Petruss-Tals ein wahrer Touristenmagnet.

Touristeninformation: digitale Kanäle bevorzugt

Während die Kasematten weiter großen Erfolg haben, geht die Zahl der in der Touristeninformation an der Place Guillaume II erfassten Besucher im Vergleich zu 2016 leicht zurück (-2,94 ). In der Hochsaison erfasst das Auskunftsbüro des LCTO somit 1016 Kontakte pro Tag.

"Die Touristeninformation" - die Informationen aus dem Tourismusbüro und von den mobilen Teams "Luxembourg Jackets" - fiel dieses Jahr um 14,35 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Allerdings griffen die Besucher immer mehr auf digitale Dienste zurück, um touristische Informationen zu erhalten. So stieg der Traffic der LCTO-Internetseite in einem Jahr um 42 %.

Bei den Führungen lockten die Besichtigungen des Großherzoglichen Palasts 10.617 Personen, ein geringer Anstieg von 0,11 % im Vergleich zu 2016.

 

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst)
  • Letzte Änderung dieser Seite am 15-09-2017