Wohnen

Wohnen in Luxemburg: So viele Häuser wie Wohnungen

Die neue Ausgabe des "Regard" von STATEC bestätigt die Tendenz

Statistiques sur le logementAm 1. März 2017 waren laut der 13. Ausgabe von "Regard", der Publikation von Statec, 142.820 Gebäude mit voller oder teilweiser Nutzung als Wohngebäude sowie 233.675 Wohnungen im Gebäude- und Wohnungsregister registriert. 50,7% der Wohnungen befinden sich in Einfamilienhäusern, der Rest ist aufgeteilt auf Wohngebäude und Gebäude, die teilweise zum Wohnen genutzt werden. Im Vergleich zu den Nachbarländern ist dieser Prozentsatz außergewöhnlich hoch.

Wohnungen werden immer beliebter

Indessen ist der Wohnbau im Aufwind: Die Lebensqualität in Luxemburg ist unbestritten und das hohe Niveau der Gehälter hat dazu beigetragen, viele neue Einwohner nach Luxemburg zu ziehen. In der Folge wurden Wohnungen in städtischen Ballungsräumen im Zentrum und im Süden des Landes sehr beliebt.

Tatsächlich ist der Anteil der Einfamilienhäuser an der Gesamtzahl der Wohngebäude in Luxemburg stark zurückgegangen und lag seit 2001 bei 37,7%. Auf der anderen Seite ist der Anteil der in Mehrfamilienhäusern erfassten Wohnungen gestiegen, um fast die Hälfte der Wohnungen zu erreichen (48,7% nach 2001).

Diese Entwicklung ist vor allem die Folge eines starken Wachstums der urbanen Zentren. Die Gemeinden, welche bei der Schaffung neuen Wohnraums führend sind: Luxemburg-Stadt (4.585), Differdingen (1.190), Hesperingen (1.055) und Esch an der Alzette (953).

Starkes Wachstum der Ballungszentren

Es handelt sich dabei um große Ballungszentren in Luxemburg, besonders die Hauptstadt mit den angrenzenden Gemeinden und die zweitgrößte Stadt in Luxemburg, Esch an der Alzette, sowie ihre angrenzenden Gemeinden. Diese verfügen über gute Infrastruktur und Wirtschaftsaktivitäten, welche nicht nur Unternehmen, sondern auch neue Einwohner anziehen.

Und es sind auch Luxemburg-Stadt, Esch an der Alzette und Hesperingen, welche die Rangfolge des Wohnungsanteils anführen, mit jeweils 79,9%, 68,9% und 62,6%.

Im Gegensatz zu diesen Ortschaften haben die ländlicheren Regionen allgemein eine geringere Bautätigkeit und eine weniger starke Entwicklung beim Wohnungsbau. Der Boom der Ballungsräume betrifft jedoch auch ländliche Gebiete, wie die Umgebungen von Junglinster im östlichen Zentrum des Landes und von Esch an der Sauer im nördlichen Zentrum. Diese zwei Regionen weisen Anteile neuer Wohnungen von 20,1% bzw. 27% auf.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst / Quelle: Statec)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 02-08-2017