Unternehmen

Luxemburg unterstützt junge Unternehmen der IKT-Branche

Der „Digital Tech Fund“ tätigte seine erste Investition in Höhe von einer Million Euro zugunsten von zwei innovativen Unternehmen.

13-techDer Startkapitalfonds namens „Digital Tech Fund“ unterstützt zwei junge und innovative Unternehmen durch den Erwerb von Beteiligungen in Höhe von jeweils 500.000 Euro. Von mehr als 2.000 innerhalb eines Jahres eingereichten Dossiers, konnten über 200 für eine Investition in Betracht gezogen werden. Schlussendlich wurden die beiden folgenden ausländischen Unternehmen ausgewählt: itravel und Nektria.

Zwei kreative und vielversprechende Unternehmen

Das erste ausgewählte Unternehmen, itravel, ist der allererste Reiseveranstalter, dessen Wertschöpfungskette rein digital ist. Diese Tourismusplattform erlaubt es den Internetnutzern, ihre Reise maßgeschneidert entsprechend den Erfahrungen, die sie sammeln möchten, zusammenzustellen. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 10. Juli 2017 kündigte itravel an, dass das Unternehmen seinen Ausbau von Luxemburg aus weiter fortsetzen möchte, indem es dort ein neues Servicezentrum errichtet. Ferner erläuterte das Unternehmen, dass es im Großherzogtum von hochqualifizierten und perfekt mehrsprachigen Arbeitskräften sowie einer hochwertigen technologischen Infrastruktur profitieren kann.

Nektria ist ein Start-up, das eine digitale Plattform im Bereich Logistik anbietet, auf deren Grundlage die Touren für die Auslieferung von Bestellungen entsprechend der vom Kunden gewünschten Uhrzeit des Empfangs online koordiniert werden können. Das Unternehmen nutzt vor allem die Hochgeschwindigkeits-Breitbandverbindungen und extrem kurzen Latenzzeiten zwischen Luxemburg und den wichtigsten Internetzugangszentren in Europa. Dies führte zum Ausbau seiner Tätigkeiten im Großherzogtum durch die Schaffung von 10 neuen Arbeitsplätzen.

Alain Rodermann, Gründungsmitglied von Expon Capital (Verwalter des „Digital Tech Fund“), erklärt diese Wahl: „Wir haben itravel und Nektria einerseits aufgrund der Qualität ihrer Dienstleistungen sowie ihrer Wettbewerbsposition und andererseits wegen der sehr hohen Professionalität und Erfahrung ihrer Geschäftsleiter ausgewählt. Die beiden Start-ups werden positiv zur Herausbildung eines erstklassigen Ökosystems in Luxemburg beitragen.“

Ein öffentlich-privater Startkapitalfonds

Im Jahr 2016 von der luxemburgischen Regierung im Rahmen der Strategie „Digital Lëtzebuerg“ ins Leben gerufen, handelt es sich bei dem Digital Tech Fund um eine öffentlich-private Partnerschaft, die gemeinsam vom Staat und einer Gruppe privater Investoren unterhalten wird: Arendt & Medernach, Banque internationale à Luxemburg SA (BIL), Expon Capital, High Capital (BHS Services), POST Capital, Proximus und SES. Der Fonds ist mit 20,3 Millionen Euro dotiert, wobei sich die Beteiligung des luxemburgischen Staats auf 5 Millionen Euro beläuft. Der finanzielle Beitrag der anderen Investoren beläuft sich auf insgesamt 15,33 Millionen Euro, davon stammen 3 Millionen Euro von der Nationalen Kredit- und Investitionsgesellschaft (SNCI) und eine Million Euro von der Universität Luxemburg.

 

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 18-07-2017