Unternehmen

Luxemburg, Förderer von Start-ups

Die Idea-Stiftung veröffentlichte kürzlich ein Informationspapier über die Gegebenheiten für das Unternehmertum und die Start-ups im Großherzogtum.

12-startupStart-ups stellen eine treibende Kraft für die Entwicklung der nationalen Wirtschaft, die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Innovation dar. Laut der Studie der Idea-Stiftung hat sich die Anzahl neu gegründeter Unternehmen in Luxemburg zwischen 2003 und 2014 kontinuierlich erhöht.

Die Rate von Unternehmensgründungen ist demnach von 9,1 % im Jahr 2003 auf 9,7 % im Jahr 2014 gestiegen. Eine Rate, die deutlich über derjenigen von Deutschland (7 %) und Belgien (5 %) liegt, mit der Rate von Frankreich (9,9 %) vergleichbar ist, jedoch unter der entsprechenden Rate der leistungsstärksten Länder (Vereinigtes Königreich (14 %) und Dänemark (11 %)) liegt.

Ein Start-up wird im Allgemeinen als ein junges innovatives Unternehmen definiert. In Luxemburg liegt der Anteil innovativer Unternehmen bei 66%. Daraus resultiert, dass das Unternehmertum im Großherzogtum global gut ausgerichtet ist. Diese jungen und innovativen Unternehmen bewirken technologische Umbrüche und nähren den Prozess der „schöpferischen Zerstörung“ (auf den renommierten Ökonomen Joseph Schumpeter zurückgehender Begriff).

Maßnahmen zur Förderung des Unternehmertums

In den letzten Jahren wurde einiges unternommen, um aus dem Großherzogtum eine regelrechte „Heimat der Start-ups“ zu machen. In diesem Kontext hat das Ministerium 2016 den Digital Tech Fund ins Leben gerufen.

Zudem gehören Luxinnovation, die nationale Agentur zur Förderung von Innovation und Forschung, und ihr Programm Fit4Start zu den Elementen, die die Unternehmensgründung fördern und Start-ups unterstützen sollen. Mit der Einführung des neuen Status „s.à r.l. simplifiée“ (vereinfachte GmbH) für Unternehmen wurde die Gründung neuer Start-ups deutlich erleichtert und gefördert. Das Netzwerk Innohub Luxembourg soll darüber hinaus aus dem Großherzogtum einen regelrechten Brutkasten für Start-up-Unternehmen machen. Programme wie Bee Creative und Fit4Entrepreneurship dienen zur Förderung des Unternehmergeistes und zur Unterstützung von angehenden Unternehmensgründern. Das Angebot des Luxembourg Future Fund und der Nationalen Kredit- und Investitionsgesellschaft (Société nationale de crédit et d’investissement, SNCI) richtet sich vor allem an junge nationale und internationale Start-ups.

Unternehmer auf der Suche nach Informationen können sich an mehrere Einrichtungen wie beispielsweise das House of Entrepreneurship wenden, das eine doppelte Zielsetzung verfolgt: Einerseits die landesweite Förderung des Unternehmertums und des Unternehmergeistes, andererseits die Vereinfachung des damit verbundenen Verwaltungsaufwands. Das Luxembourg House of Fintech unterstützt die im Finanzbereich tätigen Start-ups und bezweckt den Ausbau der Fintech-Community des Landes. Abschließend soll im Jahr 2018 ein House of Start-Ups, ein von der Handelskammer initiiertes Projekt, ins Leben gerufen werden und zwischen 150 und 200 innovative Start-ups aus verschiedenen Branchen beherbergen.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 13-07-2017