Handel

Luxemburg, die neue internationale Shopping-Adresse

Hochwertige Produkte ziehen die Leute an

06-shoppingStudie zum Fortschreiten der kommerziellen Entwicklung der Hauptstadt

Am 29. Juni 2017 hat die Consulting-Firma "CIMA, Beratung + Management GmbH" die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, in der die Geschäftsentwicklung in Luxemburg-Stadt und insbesondere im Zentrum und im Bahnhofsviertel untersucht wird. Laut der Studie wurde der Gesamtumsatz von 365 Millionen Euro (2010) auf 534 Millionen Euro im Jahr 2017 gesteigert. Auch die Geschäftsfläche ist seit 2010 um 13% gewachsen.

Die Hauptstadt konnte demnach ihr Potenzial als internationale Shopping-Stadt ausbauen.

Bahnhofsviertel und Avenue de la Liberté als Anziehungspunkte für Kauflustige

Hochwertige Produkte locken die Kundschaft in die Stadt. Der größten Beliebtheit erfreuen sich dabei Kleidung und Schuhe. Porzellan- und Keramikläden finden sich an dritter Stelle des Klassements.

Die Geschäfte in der Grand-rue, der Rue du Curé, der Avenue de la Porte-Neuve und der Avenue de la Gare ziehen die meisten Passanten an: 40.000 Personen wurden innerhalb von drei Tagen gezählt. Die meisten Fußgänger finden sich samstags, am bevorzugten Shopping-Tag, in der Stadt ein.

Man stellt auch fest, dass das Bahnhofsviertel und das Zentrum sich der gleichen Beliebtheit erfreuen. In einer internationalen "Mystery Shopping"-Studie vom Januar 2012 kommt die Avenue de la Liberté im Klassement der weltweit namhaftesten und reizvollsten Alleen auf Platz 2. Bewertet wurden Ambiente, Verkaufsstandorte und Kundenempfang durch das Personal.

E-Shopping und Barrierefreiheit in der Hauptstadt – die Herausforderungen

Man stellt fest, dass fast alle der 534 Geschäfte über eine Webseite verfügen und in den sozialen Netzwerken präsent sind, doch nur gut ein Drittel bietet E-Shopping als Einkaufs-Alternative an.
Studienleiter Wolfgang Haensch schlägt den Geschäften dementsprechend vor, auch den Online-Handel stärker zu nutzen, um den Warenumsatz weiter anzukurbeln.

Auch der Einsatz des Gratis-Shuttles "City Shopping Bus" zwischen dem Glacis-Parkplatz und dem Stadtzentrum sowie die an den Wochenenden kostenfrei nutzbaren Parkplätze und Busse tragen dazu bei, die Leute nicht nur zum Einkaufen, sondern auch für einen gastronomischen Zwischenstopp in die Stadt zu locken. Die Studie streicht außerdem hervor, dass die Hauptstadt nicht nur wegen ihrer Geschäfte geschätzt wird, sondern auch wegen ihrer Sicherheit und Sauberkeit.

Letzten Endes werden die Ergebnisse der aktuellen Studie dazu beitragen, dass die Stadt Luxemburg die Faktoren zur geschäftlichen Förderung weiter verbessern kann.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 11-07-2017