Kultur

Fünf Tage Musik auf fünf Kontinenten

Das Fest der Musik (Fête de la Musique) ist ab dem 16. Juni wieder in Luxemburg zurück. Die fünf Tage, die diesem musikalischen Feuerwerk gewidmet sind, stehen ganz im Zeichen der Erneuerung.

14-fete-musiqueDas Fest der Musik ist ab Freitag, den 16. Juni 2017, wieder in Luxemburg zurück. Zu diesem Anlass bestimmen über 4.000 junge Musiker und etablierte Künstler den Rhythmus in den Straßen des ganzen Landes, um die 16. Ausgabe dieses beliebten Events, das bis zum 21. Juni dauern wird, zu feiern.

Wie jedes Jahr finden sich auf dem Fest der Musik zahlreiche Besucher rund um die von den teilnehmenden Städten aufgebauten Musikbühnen ein. Mit über 250 kostenlosen Straßenkonzerten und Open Air-Klangspektakeln ist diese große Veranstaltung zum bedeutendsten kulturellen Event im Großherzogtum geworden. 

Ganz im Zeichen der Erneuerung 

Nach einer Ausgabe 2016, die von über 40.000 Musikliebhabern besucht wurde, sind die Organisatoren des Events in diesem Jahr, das voller Neuheiten steckt, noch einen Schritt weitergegangen. Einerseits wurde in der Hauptstadt die Anzahl der Bühnen verdoppelt (nun 22 Bühnen), und die Stadt Dudelange - wo das Fest bereits zum 24. Mal in Folge stattfindet - hat ihrerseits zudem eine neue Bühne für die Musikrichtungen Folk und Blues installiert. Auf dieser Bühne werden unter anderem das Ensemble Reluctant Dragon und die aus Dudelange selbst stammende Gruppe Heavy Petrol, auftreten. 

Aber die Events dieses großartigen musikalischen Moments konzentrieren sich nicht allein auf die Städte Luxemburg und Dudelange. Erstmals nimmt auch Steinfort an dem Fest teil. Dort werden vier Tage lange zahlreiche Konzerte organisiert. In Kayl bekommt das Event seine ganz eigene Note, da dort der Schwerpunkt auf luxemburgische Gruppen gelegt wird; unter anderen zählt die bekannte Band Dream Catcher rund um John Rech zu den Interpreten, die dort auftreten werden.

Die Ausgabe 2017 macht auch aufgrund ihrer neuen Uhrzeiten von sich reden. Ganz früh morgens, genauer gesagt um 7 Uhr, haben die Leute, die am Bahnhof von Luxemburg und auf dem P+R-Parkplatz Bouillon verkehren, bereits die Möglichkeit, sich vor Arbeitsbeginn zu abwechslungsreichen Rhythmen zu bewegen.

Für Liebhaber der klassischen Musik sollte der Höhepunkt zweifelsohne das Konzert des Philharmonischen Orchesters Luxemburg (OPL) am 21. Juni sein, das in diesem Jahr nicht auf dem Knuedler sondern auf der Kinnékswiss stattfinden wird.

Das Fest der Musik wurde im Jahr 1982 vom damaligen französischen Kulturminister Jack Lang ins Leben gerufen. Seitdem ist dieses Fest zu einem internationalen Event geworden. Heute wird es in über hundert Ländern auf den fünf Kontinenten gefeiert.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 19-06-2017