Kultur

"Lëtzebuerger Danzpräis" 2017 an Simone Mousset verliehen

Die talentierte luxemburgische Tänzerin genießt internationales Ansehen.

09-danseDie Jury des Lëtzebuerger Danzpräis hat die luxemburgische Tänzerin und Choreografin Simone Mousset als Preisträgerin ausgewählt "um die Verdienste einer mutigen jungen Choreografin anzuerkennen, die auf ihrem einzigartigen künstlerischen Werdegang eine originelle und ehrliche künstlerische Botschaft entwickelt hat". Die Jury beglückwünscht die Preisträgerin und ermutigt sie, diesen Weg weiterzugehen." Die offizielle Preisübergabe wird am 3. Oktober 2017 um 19 Uhr im Centre de création chorégraphique luxembourgeois 3C-L stattfinden.

Der wichtigste Tanzpreis Luxemburgs

Der Lëtzebuerger Danzpräis ist der renommierteste Preis, der in Luxemburg in dieser künstlerischen Kategorie verliehen wird. Seit 2011 verleiht das Ministerium für Kultur alle zwei Jahre den Danzpräis, der mit 5.000€ dotiert ist, an eine/n junge/n Tänzer/in oder Choreograf/in, der/die sich in seinem Bereich einen Namen gemacht hat und sich auf internationale Aufmerksamkeit für mindestens einen Auftritt berufen kann. Der Preis soll die zeitgenössische choreografische Schaffenskraft eines/r jungen Tänzer/in aus dem Großherzogtum Luxemburg fördern und das künstlerische Verdienst des- bzw. derselben würdigen.

Die Jury, unter dem Vorsitz von Marie-Laure Neiseler, bestand aus Carl Adalsteinsson, Sylvia Camarda, Anne-Mareike Hess und Mathis Junet. Man kann sich nicht um den Lëtzebuerger Danzpräis bewerben. Die fünf von der Ministerin für Kultur nominierten Jurymitglieder, alle Expert/innen für zeitgenössischen Tanz und in der Profitanzszene von Luxemburg verankert, legen jeweils eine Liste mit Künstler/innen vor, die den aufgestellten Kriterien entsprechen, sowie Tänzer/innen, die nicht zur Jury gehören, und einigen sich auf eine/n Preisträger/in.

Simone Mousset – Eine internationale Tänzerin

Simone Mousset machte ihre Tanzausbildung in London im Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance, an der Royal Academy of Dance und der London Contemporary Dance School. Sie tanzt für Choreograf/innen und Kompanien in ganz Europa, in Russland, im Libanon, im Oman und in Algerien. 2016 schuf sie ihre erste eigene Choreografie. Diese wurde schon in Luxemburg, in Deutschland, Italien und London präsentiert.

 

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst ─ Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Kultur)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 12-06-2017