Beschäftigung und Arbeit

Ungetrübtes Wachstum lässt die Beschäftigung steigen

Die Arbeitslosigkeit sinkt in Luxemburg und in der Eurozone auf Rekordniveau.

06-croissanceemploiBereits seit 3 Jahren veröffentlicht die Abteilung für Beschäftigung und Arbeit der Generalinspektion der Sozialversicherung (IGSS) eine Übersicht zu Einstellungen und Vertragsbeendigungen (in anderen Worten: zu den Arbeitskräfteströmen) in Luxemburg.

Scheinbar trug das verbesserte Wachstum des Landes 2016 dazu bei, dass die Beschäftigung steigt.

Wachstum und steigende Beschäftigung

2016 lag das BIP Luxemburgs über 4 % und STATEC sieht für 2017 und 2018 ein BIP-Wachstum von 5 % voraus. Diese Wachstumsdynamik lässt die Arbeitslosigkeit deutlich sinken.

Tatsächlich stieg die abhängige Beschäftigung im letzten Jahr um +3,3 % über ein Jahr mit einer historisch hohen Rate an Stellenangeboten und einer stetig sinkenden Arbeitslosenquote, um heute - April 2017 - bei 6 % der aktiven Bevölkerung zu liegen. Diese neuesten Trends sowie das gute Wirtschaftswachstum des Großherzogtums lassen vermuten, dass 2017 oder sogar 2018 die Schaffung von Arbeitsplätzen weiterhin steigen und die Arbeitslosenquote sinken werden.

Über 402.000 Arbeitnehmer Ende Januar 2017

Am 31. Januar dieses Jahres zählte Luxemburg genau 402.340 abhängige Beschäftigte, 3 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Wachstum beinhaltet eine große Zahl Einstellungen und Vertragsbeendigungen, mit über 140.900 Einstellungen und etwa 129.000 Vertragsbeendigungen (darunter mehr als 4 % Renteneintritte). Es ist zu beachten, dass 1/5 der Arbeitskräfteströme Zeitarbeiter sind.

Im Vergleich zu 2014 stieg die Zahl der Eintritte in den Arbeitsmarkt im Jahr 2016 um +16 % an. Diese Zahlen bekräftigen die positive Dynamik der Beschäftigung in Luxemburg der letzten Jahre.

Und in der Eurozone?

Auch die Eurozone profitiert von einem regelmäßigen Wachstum und einer deutlichen Senkung ihrer Arbeitslosenquote. Letztere liegt derzeit auf dem niedrigsten Stand seit März 2009, mit einem Anteil von 9,3 % (April 2017, laut Eurostat). Einige sehr positive Signale, dargelegt im Konjunkturbericht von STATEC, lassen für 2017 einen Aufschwung der Wirtschaftstätigkeit in der Eurozone voraussehen. Deswegen sagt STATEC in der Eurozone ein Wachstum von knapp 2 % für 2017 und 2018 voraus.

Die detaillierte Übersicht des IGSS

Dieser Trendindikator erschien 2014 zum ersten Mal. Seitdem informiert er die Öffentlichkeit über den Arbeitskräftestrom in Luxemburg immer genauer. Er zeigt heute eine Aufschlüsselung der Einstellungen und Vertragsbeendigungen nach verschiedenen Kriterien wie: Branche, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Wohnort, Vertragsart- und dauer sowie Vergütung.

Diese Übersicht hat zum Ziel, die Funktionsweise des Arbeitsmarktes im Land anders zu beleuchten. Die bisher letzte Übersicht betrifft den Strom zwischen Januar 2016 und Januar 2017.

 (Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 08-06-2017