Wirtschaft

World Competitiveness Yearbook: Luxemburg belegt weltweit den 8. Platz

Mit einer Verbesserung vom 11. auf den 8. Platz innerhalb eines Jahres gehört das Großherzogtum erneut zu den Top 10 der wettbewerbsfähigsten Länder.

02-wcyDie diesjährige Ausgabe des World Competitiveness Yearbook des Schweizer International Institute for Management Development (IMD) analysiert die Wettbewerbsfähigkeit von 63 Ländern anhand von 260 verschiedenen Kriterien. Diese Kriterien sind unter den folgenden 4 Kategorien zusammengefasst: wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, Effizienz der öffentlichen Behörden, Geschäftsumfeld und Infrastrukturen.

Angeführt wird das Ranking von Hongkong, gefolgt von der Schweiz und Singapur. Luxemburg belegt weltweit Platz 8 und innerhalb der Europäischen Union Platz 4. Deutschland befindet sich weltweit auf Platz 13, Belgien auf Platz 23 und Frankreich auf Platz 31.

Solide wirtschaftliche Rahmenbedingungen

Die exzellente wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Großherzogtums wird im Rahmen dieses Indikators mit dem 3. Platz belohnt. Was diese Säule betrifft, zeigt Luxemburg starke Leistungen im Hinblick auf die internationalen Investitionen und den internationalen Handel, und bleibt somit ein wichtiger Botschafter des freien Handels. Dagegen ist bei den Untersäulen Preise und Diversifizierung der Wirtschaft Vorsicht geboten.

Im Vergleich zum Vorjahr hat Luxemburg auch sein Ergebnis in der Kategorie Geschäftsumfeld verbessert. Durch den Gewinn von 3 Plätzen belegt das Großherzogtum nun den 6. Platz im Ranking, insbesondere dank seiner starken Produktivität und seiner bemerkenswerten Leistungen im Finanzsektor.

Die Säule Effizienz der öffentlichen Behörden ist die einzige, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schlechter abgeschnitten hat. Luxemburg verliert 3 Plätze und landet schließlich auf dem 15. Rang. Das Großherzogtum belegt Platz 9 bei den öffentlichen Finanzen, Platz 8 in der Kategorie institutionelle Rahmenbedingungen und Platz 44 in Bezug auf die Haushaltspolitik.

In der Kategorie Infrastrukturen belegt das Großherzogtum den 22. Platz. Sein Schwerpunkt ist vor allem die Untersäule Basisinfrastruktur, in der das Land deutliche Fortschritte erzielte und daher derzeit Rang 9 belegt. Dennoch bleibt ein Defizit auf Ebene der Infrastrukturen, die notwendig sind, um die nationale Wirtschaft in die Zukunft zu tragen.

„Digital Competitiveness Ranking“

Um der schnellen technologischen Entwicklung und ihrer Auswirkung auf Unternehmen und Länder Rechnung zu tragen, haben die Autoren in diesem Jahr erstmals eine Analyse der digitalen Wettbewerbsfähigkeit hinzugefügt: das Digital Competitiveness Ranking. Dieses neue Ranking misst die Anpassungsfähigkeiten der Länder an die digitalen Entwicklungen. Der Index basiert auf insgesamt 50 Kriterien, die in die 3 folgenden Kategorien aufgeteilt sind: Kenntnisse, technologisches Umfeld und Vorbereitung auf die Zukunft. Das Großherzogtum gelangt mit einem Ergebnis von 82,874 Punkten auf Platz 20, während die Spitzenpositionen des Rankings von Singapur (100,0), Schweden (95,938) und den Vereinigten Staaten (95,410) belegt werden.

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 07-05-2018