Kultur

Dubai 2020: Projektausschreibung für den luxemburgischen Pavillon

Die Weltausstellung 2020 findet vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) statt.

18-expo2020Die Projektausschreibung zur Gestaltung des luxemburgischen Pavillons für die Weltausstellung Expo 2020 Dubai ist im Portal für öffentliche Aufträge abrufbar. Architekten- und Szenographen-Gemeinschaften sind aufgerufen, bis spätestens 20. März 2017 ein Projekt im Hinblick auf ein Verhandlungsverfahren einzureichen.

Ein Pavillon voller Ressourcen!

Der luxemburgische Pavillon wird eine Fläche von etwa 3.500 Quadratmetern einnehmen. Er wird eine permanente Ausstellungsfläche, eine Mehrzweckfläche, ein Restaurant sowie Räumlichkeiten für Verwaltung und Betriebsräume umfassen. Szenographie und Architektur werden die Ressourcenproblematik im erweiterten Sinn und im Detail anschaulich darstellen und dabei auf Elemente von Kreislaufwirtschaft und Vernetzung zurückgreifen.

In den Bewerbungen muss insbesondere die Verbindung zwischen dem ausgeschriebenen Projekt und dem zurückbehaltenen Thema des luxemburgischen Pavillons dokumentiert werden. Szenarien zur Weiterverwendung des Pavillons nach der Weltausstellung sind in den Bewerbungsunterlagen ebenfalls kurz zu beschreiben.

Die Website zur luxemburgischen Beteiligung an der Expo 2020 Dubai – http://www.luxembourgexpo2020dubai.lu – ist online. Sie soll die Öffentlichkeit schrittweise über Planung und Bau des Pavillons informieren.

Das ausgewählte Thema des luxemburgischen Pavillons lautet "Resourceful Luxemburg", da man sich in Luxemburg schon immer bewusst war, wie wichtig eine Öffnung nach außen und die Vereinigung menschlicher, natürlicher, technischer, industrieller und finanzieller Ressourcen für die eigene Zukunftsgestaltung sind.

Mehr als 25 Millionen Besucher werden für diese Weltausstellung erwartet. Etwa 200 Länder und internationale Organisation werden ihre Ideen und Lösungen im Rahmen des gewählten Themas vorstellen: "Connecting minds, creating the future".

 

(Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 24-01-2017