Erziehung und Bildung

Vorstellung der Internationalen Schule in Differdange

Elève et professeurAm 18. Januar 2016 gab der Minister für Bildung, Kinder und Jugend (Ministre de l’Education nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse) Claude Meisch die Eröffnung einer Internationalen Schule in Differdange (Ecole internationale de Differdange, EIDD) bekannt. Die EIDD wird eine öffentliche Schule sein, die sich an den Lehrplänen der Europäischen Schulen orientieren wird. Im Gegensatz zu den zurzeit in Luxemburg bestehenden Europäischen Schulen, steht sie allen Schülern kostenlos offen.

Eine öffentliche Schule auf der Grundlage der europäischen Idee

Die europäische Idee und der gegenseitige Respekt der verschiedenen Kulturen werden im Mittelpunkt des täglichen Lebens stehen.

Die Schule wird sich verstärkt nach außen öffnen, insbesondere durch Einführungspraktika für die Schüler, künstlerische Aktivitäten, Konferenzen usw. Sie wird drei Unterrichtsformen anbieten: eine europäische Grundschule, eine europäische Sekundarschule und einen vorbereitenden Zweig. Die Ausbildung führt zum europäischen Abitur oder gewährt Zugang zu einer internationalen Berufsausbildung (die in mehreren technischen Gymnasien eingerichtet wird). Für die Klassen der Primarstufe und der Sekundarstufe gelten dieselben Programme, dieselben Förderkriterien und dieselbe Stundenaufteilung wie für die anderen Europäischen Schulen.  

Aufwertung der Sprachen

Die neue Schule bietet ab der Grundschule zwei Sprachzweige, einen französischsprachigen und einen englischsprachigen Zweig. Je nach Wahl werden alle Fächer mit Ausnahme der Sprachen entweder auf Französisch oder Englisch unterrichtet. Die Schüler müssen darüberhinaus eine Hauptsprache wählen, die als Muttersprache unterrichtet wird und in der sie nicht nur korrekt schreiben und lesen lernen, sondern auch in Literatur unterrichtet werden. Die Schüler haben hier die Wahl zwischen Englisch, Französisch, Deutsch und - eine Premiere in Luxemburg - Portugiesisch. Anschließend wählen sie noch eine erste Fremdsprache und auf der Sekundarstufe dann eine zweite Fremdsprache.

Das Erlernen des gesprochenen Luxemburgisch als Integrationssprache wird für alle Schüler der Primarstufe und die unteren Klassen der Sekundarstufe Pflicht sein.

Neben der Primar- und Sekundarstufe bietet die Schule Vorbereitungsklassen an, um die Schüler, die nach der Primarstufe noch nicht bereit für die Sekundarstufe des europäischen Zweigs sind, auf den späteren Einstieg in dieses System vorzubereiten. Dieser vorbereitende Zweig orientiert sich grob am Vorbereitungssystem des luxemburgischen technischen Sekundarunterrichts, enthält aber auch eigene Besonderheiten.

Angesichts der hohen Nachfrage nach internationalen Ausbildungszweigen in Luxemburg ist vorgesehen, dass die ersten Klassen den Unterricht ab dem Schulbeginn 2016-2017 aufnehmen werden.

2017-2018: ein erweitertes schulisches Angebot

Luxemburg strebt danach, ein öffentlichen Schulsystem anzubieten, welches den Bedürfnissen von allen Einwohnern gerecht wird. In dieser Logik, und angesichts des großen Erfolgs dieser Schule, wird die EIDD vom Schuljahr 2017-2018 an ihr schulisches Angebot ausweiten. Weitere Klassen werden in Esch-sur-Alzette im Victor Hugo Gebäude eingerichtet, mit im Besonderen einer deutschsprachigen Sektion, die zusätzlich zu den schon in Differdange bestehenden französisch- und englischsprachigen Sektionen funktionieren wird. Mittelfristig wird die EIDD auch Vorschulklassen in den drei Sprachen anbieten. 

(Quellen: www.men.public.lu und Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend vom 7. November 2016)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 09-11-2016