Traditionen

Weihnachten in Luxemburg

So feiern die Luxemburger Weihnachten!

25-noelIn Luxemburg zählt Weihnachten zu den wichtigsten Festen des ganzen Jahres. Ein deutliches Anzeichen dafür sind die vielen Weihnachtsmärkte, Paraden, geschmückten Geschäfte, Konzerte und sonstigen Veranstaltungen, die bereits ab Ende November stattfinden und im ganzen Land eine magische Atmosphäre aufkommen lassen. Neben dem rein festlichen Aspekt und dem religiösen Charakter hat das Fest am 25. Dezember ganz unterschiedliche Facetten.

Ein religiöses Fest

In Luxemburg ist die Mehrheit der Bevölkerung katholisch. Um das Weihnachtsfest, d. h. die Geburt Jesu, zu feiern, besuchen die praktizierenden Katholiken die Messe: entweder die Christmette (Metten) am 24. Dezember oder die Weihnachtsmesse am 25. Dezember. Eine besonders schöne Christmette wird jedes Jahr in der Kathedrale Unserer lieben Frau von Luxemburg (Cathédrale Notre-Dame de Luxembourg) gefeiert.

Ein großer Teil der Bevölkerung stellt jedes Jahr zu Hause eine Krippe auf. Und in vielen Dörfern wird für die Kinder ein Krëppespill (Krippenspiel) veranstaltet.

Ein Familienfest

Über den religiösen Aspekt hinaus ist Weihnachten vor allem ein Familienfest. Ob an Heiligabend oder am 25. und 26. Dezember, in Luxemburg sind die Weihnachtsfeierlichkeiten besonders dadurch bemerkenswert, dass man bei einem reichhaltigen Festmahl zu einem Familienfest zusammenkommt.

Die Spezialitäten

Ursprünglich war es nach einer alten luxemburgischen Tradition Brauch, Träipen (Blutwurst) mit Kartoffelbrei und Apfelmus zu essen, ein Gericht, das am 24. Dezember nach der Christmette aufgetragen wurde. Heute erinnert man sich nur selten an diese Tradition. Die Gerichte fallen nun etwas weniger typisch aus: Pute, Fondue, Meeresfrüchte, Bûche de Noël, Stollen ... 

25-noel1Während der Adventszeit werden zahlreiche luxemburgische Spezialitäten angeboten. Ob beim Festival Winterlights in Luxemburg-Stadt oder an irgendeinem anderen Ort im Land, jeder Besuch eines Weihnachtsmarkts bietet auch die Gelegenheit, es sich bei Gromperekichelcher (Kartoffelpuffer), Lëtzebuerger Grillwurscht, Glühwäin (Glühwein) oder Egg Nogg (süßes Milchgetränk mit Sahne, Vanille und Rum) schmecken zu lassen. Am 6. Dezember, dem Nikolaustag, stehen die Boxemännercher (Hefeteigmänner) hoch im Kurs. Und der Verband der Bäcker- und Konditoreimeister (Fédération des patrons boulangers et pâtissiers) lässt sich jedes Jahr um diese Zeit neue Spezialitäten einfallen.

Geschenke und Deko

Bereits Anfang Dezember bringt der Kleeschen (Nikolaus) den kleinsten Luxemburgern Spielzeug und Süßigkeiten. Und zu Weihnachten gibt es noch mehr Geschenke. In Luxemburg bringt nicht der Weihnachtsmann den Kindern (und Erwachsenen) die Geschenke, sondern das Chrëschtkëndchen (Christkind). Die Geschenke werden unter den festlich geschmückten Weihnachtsbaum gelegt, den die meisten Luxemburger zu Hause aufgestellt haben.

Die Weihnachtsdekoration wird stellenweise bereits ab dem 1. Advent (4. Sonntag vor Weihnachten) angebracht. Die Straßen der Städte und Dörfer erhalten Weihnachtsbeleuchtung, pyramidenförmige Weihnachtsdekorationen werden auf den Weihnachtsmärkten aufgebaut und auch riesige Krippen und beeindruckende Weihnachtsbäume werden auf den wichtigsten Plätzen aufgestellt. In den meisten Haushalten steht ein selbst gebastelter (oder gekaufter) Adventskranz, der aus Tannen-, Stechpalmen- oder auch Mistelzweigen angefertigt wird und mit 4 Kerzen geschmückt ist. Jeden Adventssonntag wird eine weitere Kerze angezündet.

Die Kinder dürfen in der Adventszeit vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Türchen ihres Adventskalenders öffnen. Früher waren Heiligenbilder in den Kästchen versteckt, heute findet man dort Kekse, Schokolade oder Miniaturspielzeug.

Ganz einfach ein Fest

Schließlich ist Weihnachten für viele Luxemburger zweifellos eines der wichtigsten Feste des Jahres. Der 25. Dezember (Chrëschtdag) (Erster Weihnachtsfeiertag) und der 26. Dezember, der Stiefesdag (Stephanstag oder Zweiter Weihnachtsfeiertag), sind zudem gesetzliche Feiertage. Also die Gelegenheit, die festliche Atmosphäre voll und ganz zu genießen.

Veranstaltungskalender

25-noel2Die meisten Geschäfte, Banken und Unternehmen sind am Nachmittag des 24. Dezember geschlossen. Ab dem 1. Advent sind die Geschäfte in den größeren Städten sonntags regelmäßig geöffnet. Die Kinder der Grund- und Sekundarschule können sich ihrerseits auf zwei Wochen Ferien (19. Dezember 2015 bis 3. Januar 2016) freuen.

Wenn Sie für diese Zeit auf der Suche nach einem Freizeitvergnügen sind, dann haben Sie die Qual der Wahl: Weihnachtskonzerte und Unterhaltungsprogramme für Kinder in allen Städten und besonders auf den großen Weihnachtsmärkten, wie dem in Luxemburg-Stadt oder auch in Differdange. Zudem befinden sich Eisbahnen in Kockelscheuer, Remich und Beaufort als Dauereinrichtungen. Wer es lieber etwas wärmer mag, kann eines der vielen Schwimmbäder und Wellness-Zentren des Landes aufsuchen.

(VERIFIER CULTURE) In kultureller Hinsicht bieten das TRAFFO CarréRotondes und die Theater der Stadt Luxemburg vom 17. Dezember 2014 bis 3. Januar 2015 die „Chrëschtdeeg am Theater“ („Weihnachtstage im Theater“). Viele Museen sind zwar am 25. Dezember und 1. Januar geschlossen, an den anderen Tagen jedoch geöffnet. Die Öffnungszeiten sollten jedoch vorher überprüft werden.

Wir wünschen Ihnen „Schéi Chrëschtdeeg“ (Frohe Weihnachten)!

(Dieser Artikel wurde von der Redaktion von www.luxembourg.lu verfasst)

  • Letzte Änderung dieser Seite am 17-12-2015